Erbsen

Erbsen keimen: Schritt für Schritt zu frischen Sprossen

Artikel zitieren

Frische und knackige Erbsensprossen und -grün lassen sich einfach zu Hause ziehen. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über die Materialien, die Einweich- und Keimphasen, die Ernte sowie nützliche Tipps für beste Ergebnisse.

erbsen-keimen
Erbsensprossen sind lecker und ganz einfach selbst herzustellen

Benötigte Materialien

Bevor Sie mit dem Keimen beginnen können, sollten Sie die folgenden Materialien bereitlegen:

  • Erbsen: Für ein Sprossenglas mit 1000 ml Fassungsvermögen benötigen Sie etwa 3 Esslöffel Bio-Keimsaat.
  • Keimgefäß: Optimal ist ein Sprossenglas mit einer Tiefe von mindestens 10 cm. Alternativ können Sie auch Einmachgläser mit mindestens 400 ml Fassungsvermögen verwenden. Diese sollten Sie dann mit einer Gaze-Abdeckung versehen.
  • Abdeckung: Um das Glas abzudecken, eignet sich feinmaschiges Gardinennetz oder ein handelsüblicher Wäschesack, den Sie mit Gummibändern befestigen.
  • Wasser: Verwenden Sie gefiltertes Wasser zum Einweichen und Spülen der Erbsen.

Lesen Sie auch

Einweichphase

Einweichphase

Das Einweichen bereitet die Erbsen optimal auf den anschließenden Keimprozess vor

Die Einweichphase dient der Vorbereitung der Erbsen auf den Keimprozess.

  1. Erbsen abspülen: Spülen Sie die Erbsen zunächst unter fließendem, lauwarmem Wasser ab, um Schmutz und Rückstände zu entfernen.
  2. Erbsen einweichen: Geben Sie die Erbsen in ein geeignetes Keimgefäß und bedecken Sie sie mit reichlich Wasser. Die Einweichzeit sollte mindestens 8 und höchstens 24 Stunden betragen. In dieser Zeit quellen die Erbsen auf und werden optimal auf die Keimung vorbereitet. Sollten einzelne Erbsen an der Oberfläche schwimmen, entfernen Sie diese, da sie nicht keimfähig sind.

Keimphase

Nun beginnt der eigentliche Keimprozess.

  1. Erbsen in Keimgefäß geben: Nach dem Einweichen geben Sie die Erbsen in Ihr vorbereitetes Keimgefäß.
  2. Tägliches Wässern: Spülen Sie die Erbsen mindestens zweimal täglich mit frischem Wasser, um eine optimale Feuchtigkeit zu gewährleisten. Lassen Sie sie danach gut abtropfen, damit keine Staunässe entsteht.
  3. Keimdauer beobachten: In der Regel zeigen sich die ersten Keime nach 2 Tagen. Die vollständige Keimdauer beträgt bei einer Temperatur zwischen 18 und 20 Grad Celsius 2 bis 4 Tage. Achten Sie darauf, die Keimdauer nicht zu verlängern, um den Geschmack und die Nährstoffe der Erbsen zu erhalten.

Ernte

Ernte

Frisches Erbsensprossen und Erbsengrün bieten gesunde und knackige Beilagen

Der richtige Erntezeitpunkt ist entscheidend für eine ertragreiche Ernte.

  1. Erbsensprossen: Nach einer Keimdauer von 3 bis 4 Tagen können Sie die Erbsensprossen ernten. Die optimale Temperatur für das Wachstum der Sprossen liegt bei etwa 18 bis 22 Grad Celsius. Achten Sie darauf, dass die Sprossen frisch und knackig aussehen.
  2. Erbsengrün: Für das Erbsengrün, auch Microgreens genannt, ist eine längere Wachstumsphase erforderlich. Etwa 8 bis 15 Tage nach der Aussaat haben die Pflänzchen in der Regel eine Höhe von 10 bis 15 cm erreicht und können geerntet werden. Ein gleichmäßiges Wachstum und eine satte grüne Farbe zeigen an, dass das Erbsengrün erntereif ist.

Tipps und Hinweise

Mit den folgenden Tipps erzielen Sie optimale Ergebnisse beim Keimen von Erbsen:

  • Dunkelkeimen fördern: Decken Sie das Keimgefäß ab oder stellen Sie es an einen dunklen Ort. So fördern Sie eine optimale Keimrate in den ersten zwei bis drei Tagen.
  • Hygiene sicherstellen: Reinigen Sie das Keimgefäß regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden und gesunde Keimlinge zu gewährleisten.
  • Optimale Temperatur beibehalten: Die ideale Temperatur für die Keimung von Erbsen liegt bei etwa 18 bis 22 Grad Celsius. Zu hohe Temperaturen begünstigen Schimmel, während zu niedrige Temperaturen die Keimung verlangsamen können.
  • Reduzierung von Phasin: Erbsen enthalten Phasin, dessen Konzentration durch Einweichen und Keimen reduziert wird. Um Restmengen zu eliminieren, blanchieren Sie die Sprossen kurz vor dem Verzehr.

Erbsengrün ziehen: So geht’s

Erbsengrün, auch Microgreens genannt, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Der Anbau ähnelt dem Keimen von Erbsensprossen, erfordert jedoch einige zusätzliche Schritte.

Material

Zusätzlich zu den Grundmaterialien benötigen Sie:

  • Keimschale oder Topf: Optimal sind flache Behältnisse mit Drainagelöchern.
  • Substrat: Geeignete Substrate sind Kokosfaser, Anzuchterde oder spezialisierte Microgreen-Erde.

Vorgehensweise

Vorgehensweise

Beim Abdecken mit Folie kann eine gleichmäßig feuchte Umgebung gewährleistet werden

  1. Vorbereitung des Substrats: Füllen Sie das Substrat in die ausgewählte Keimschale oder den Topf und feuchten Sie es leicht an.
  2. Aussaat der Erbsen: Verteilen Sie die vorgequollenen Erbsen gleichmäßig auf dem Substrat und drücken Sie sie sanft an.
  3. Abdeckung schaffen: Decken Sie die Schale oder den Topf mit einer transparenten Haube oder Folie ab, um eine feuchte Umgebung zu gewährleisten.
  4. Platzierung: Stellen Sie das Gefäß an einen hellen Ort, vermeiden Sie jedoch direkte Sonneneinstrahlung.
  5. Regelmäßige Bewässerung: Sorgen Sie dafür, dass das Substrat feucht bleibt, ohne dabei Staunässe zu erzeugen.
  6. Ernte: Nach etwa 8 bis 15 Tagen, sobald die Pflanzen eine Höhe von ungefähr 10 bis 15 cm erreicht haben, können Sie das Erbsengrün ernten.
Bilder: Kristini / Shutterstock