Enzian als Bodendecker nutzen – so gelingt es!

Der Enzian bietet Ihnen ein ansprechendes bodendeckendes Blattwerk und eine besonders ansprechende Blüte. Damit bringt er zwei elementare Eigenschaften eines guten Bodendeckers. Hier erfahren Sie, wie Sie diesen pflanzen und worauf Sie dabei achten.

enzian-bodendecker
Der Frühlingsenzian ist ein schöner Bodendecker

An welchem Standort wächst Enzian am besten?

Wählen Sie für den Enzian einen feuchten und humusreichen Standort mit genügend Nährstoff aus. Vollsonnige Standorte mit trockenem Untergrund eignen sich daher schlecht. Auch Staunässe führt zu Problemen. Halbschattig gelegen und in einem lockeren Erdreich wächst die Pflanze dafür umso besser. Der Bodendecker gedeiht auf sauren wie auch neutralen Böden.

Lesen Sie auch

Welche Sorten sollte man einpflanzen?

Besonders beliebt sind Sorten, die pflegeleicht sind und während der Blütezeit eine markante blaue Blütenfarbe präsentieren. Sie gilt als das bekannte Wahrzeichen dieser einzigartigen Pflanze. Die Enzianblüte verwandelt sowohl ein Beet wie auch den trostlosesten Boden in einen ganz besonderen Platz. Vor diesem Hintergrund bieten sich vor allem die folgenden Sorten der Pflanzengattung für das Anlegen eines Bodendeckers an:

  • Stängelloser Enzian (Gentiana acaulis)
  • Frühlingsenzian (Gentiana verna)
  • Herbstenzian (Gentiana sino-ornata)

Was für eine Pflanzzeit empfiehlt sich für die Pflanzung?

Sie können den Enzian entweder im Herbst oder im Frühjahr pflanzen. In beiden Fällen findet die Pflanze die richtigen Bedingungen vor, um im Boden anzuwachsen und sich in aller Ruhe auf die kommende Blütezeit vorzubereiten. Sie pflanzen keine Stecklinge, sondern möchten Samen aussäen? Dann ist eine Aussaat im Herbst empfehlenswert. Die Samen sind winterhart und keimen erst nach einer natürlichen Kälteperiode. Auch der Strauch ist winterhart und wird Ihnen während der kalten Zeit kaum Arbeit machen.

Wie versorgt man diesen Bodendecker?

Achten Sie darauf, dass der Boden durchlässig ist und genügend Nährstoffe für die Staude bereithält. Dazu können Sie mit etwas Sand eine kleine Drainageschicht am Standort ausbringen. Mit der maßvollen Zugabe von Kompost oder passendem Dünger sorgen Sie für einen gesunden Wuchs, bodendeckendes Blattwerk und eine schöne Enzianblüte.

Tipp

Enzian unter Naturschutz

Da der Enzian unter Naturschutz steht, dürfen Sie keine frei wachsenden Pflanzen ausgraben. Auch das Abernten der Samen dieser Pflanzen empfiehlt sich nicht. Schließlich würden Sie damit die Selbstvermehrung in der freien Natur verhindern. Der Gartenfachhandel bietet Ihnen sowohl gesunde Samen wie auch herangezogene Jungpflanzen zum Kauf an.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: Erick Margarita Images/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.