Einblatt lässt Blätter hängen – Was tun?

Normalerweise ragen sowohl die Blätter als auch die Blüten des Einblatt straff aufrecht in die Höhe. Lässt die beliebte Zimmerpflanze jedoch das Laub müde hängen, so leidet sie entweder unter Wassermangel oder aber wurde buchstäblich ersäuft - Staunässe mag das ansonsten feuchtigkeitsliebende Gewächs nämlich auch nicht.

Scheidenblatt lässt Blätter hängen
Zu viel oder zu wenig Wasser sind oft der Grund für hängende Blätter
Früher Artikel Einblatt blüht nicht? Ursachen und Gegenmaßnahmen Nächster Artikel Einblatt einmal jährlich umtopfen

Einblatt steht zu trocken

Mal Hand aufs Herz: Gehören auch Sie zu den Menschen, die öfters mal das Gießen ihrer Zimmerpflanzen vergessen? So manche Zimmerpflanze nimmt Ihnen eine solche Behandlung recht übel, nicht so das robuste Einblatt. Zwar liebt das aus dem tropischen südamerikanischem Regenwald stammende Pflanze die Feuchtigkeit und braucht sowohl ein stetig feuchtes Substrat als auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, verzeiht Ihnen aber gelegentliche Trockenperioden problemlos – vorausgesetzt natürlich, dass diese nicht allzu lange andauern. Wenn das Einblatt also aufgrund von Wassermangel die Blätter hängen lässt, dann können Sie mit diesen Maßnahmen gegensteuern:

  • Stellen Sie den Topf mit der Pflanze in die Dusche und brausen Sie sie kräftig ab.
  • Topfen Sie das Einblatt aus und stellen Sie den Wurzelballen für 10 bis 15 Minuten in einen Eimer mit Wasser.
  • Gießen Sie das Einblatt durchdringend.

Lesen Sie auch

Natürlich sollen Sie nicht alle Maßnahmen auf einmal durchführen. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine Variante und Sie werden sehen, wie sich die Blätter innerhalb kürzester Zeit wieder aufrichten.

Einblatt leidet unter Staunässe (und eventuell Wurzelfäule)

Neben zu wenig Wasser kann auch das Gegenteil die Ursache für die hängenden Blätter sein: Zu viel Wasser nämlich, so genannte Staunässe, führt zu Wurzelfäule und somit dazu, dass die Pflanze trotz eines Überangebotes an Feuchtigkeit verdurstet. Die faulenden Wurzeln sind nicht mehr in der Lage, Wasser aufzunehmen und in die oberen Pflanzenteile zu leiten. Aus diesem Grund achten Sie immer darauf, dass das Substrat zwar leicht feucht ist, aber niemals wirklich nass. Auch in Untersetzern sowie Übertöpfen sollte kein Wasser stehen bleiben, schütten Sie diese Reste nach dem Gießen immer weg. Im Falle einer Überwässerung können Sie wie folgt vorgehen:

  • Topfen Sie das Einblatt aus.
  • Entfernen Sie das nasse Substrat.
  • Nehmen Sie die Wurzeln genau in Augenschein: Sind diese noch intakt oder schon faulig?
  • Schneiden Sie faulige Stellen vorsichtig weg.
  • Entsprechend müssen Sie die Pflanze auch oberirdisch beschneiden.
  • Vertrockneten Blätter und Triebe werden ebenfalls entfernt.
  • Pflanzen Sie das Einblatt nun in frisches Substrat sowie in einen neuen Topf.
  • Gießen Sie es nur mäßig.

Tipps

Im Winter muss das Einblatt deutlich weniger gegossen werden als in den Sommermonaten. Auch ist es sinnvoll, die Raumtemperatur um einige Grad abzusenken.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.