Echinodorus richtig pflegen – Tipps und Tricks

Wenn von Echinodorus die Rede ist, dann handelt es sich nicht um eine einzelne Pflanze sondern um eine ganze Gattung aus der Familie der Froschlöffelgewächse (bot. Alismataceae). Sie stammen zumeist aus der so genannten Neuen Welt.

echinodorus-pflege
Einige Arten der Schwertpflanzen können auch als Sumpfpflanzen außerhalb des Wassers kultiviert werden

Echinodorus pflanzen

Einige Echinodorus Arten können als Sumpfpflanzen im Topf kultiviert werden, im Sommer sogar im Gartenteich. Viele Arten zählen zu den beliebtesten Zierpflanzen in Süßwasser-Aquarien. Je nach Sorte bevorzugen sie einen Standort im Wasser oder in einem Überschwemmungsgebiet, also zeitweise unter Wasser, zeitweise dagegen vergleichsweise trocken.

Lesen Sie auch

Echinodorus Sorten

Zur Gattung der Schwertpflanzen werden etwa 30 verschiedene Arten gezählt, zusätzlich gibt es noch weitere Hybriden von verschiedenen Züchtern. Häufig ist die Blattform oder -farbe entscheidend für die Namensgebung der einzelnen Arten, wie zum Beispiel bei der Herzblättrigen Schwertpflanze, der Schmalblättrigen oder der Breitblättrigen Schwertpflanze sowie der Schwarzen Schwertpflanze.

Unter anderem gibt es sehr große Arten wie die Große Amazonas Schwertpflanze mit einer Höhe von bis zu 60 Zentimetern, aber auch Zwergsorten beziehungsweise klein bleibende Arten wie die Zwerg-Schwertpflanze oder die Grasartige Schwertpflanze. So können Sie relativ leicht für Ihr Aquarium die passende Größe auswählen.

Echinodorus pflegen

Die meisten Arten der Schwertpflanzen gelten als pflegeleicht, wie auch die Große Schwertpflanze. Sie bevorzugen meist einen hellen Standort mit viel Licht. Sorgen Sie also für eine ausreichende Beleuchtung. Spezieller Aquariendünger kann Sie bei der Nährstoffversorgung unterstützen.

Echinodorus vermehren

Die Vermehrung der Schwertpflanzen kann grundsätzlich über zwei Wege erfolgen. Manche Arten bilden Tochterpflanzen an den Blütenständen aus, andere lange Rhizome, die leicht abgetrennt werden können. Daneben gibt es auch Arten, die beide Methoden der Vermehrung nutzen. Viel Arbeit bedeutet das für Sie in keinem Fall.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sehr artenreiche Pflanzengattung
  • Sumpf- und/oder Wasserpflanzen
  • meist sehr leicht zu pflegen, selten mittlerer Pflegebedarf
  • mittlerer bis hoher Lichtbedarf
  • zumeist leicht zu vermehren durch Rhizomteilung oder Tochterpflanzen

Tipps

Die meisten Arten von Schwertpflanzen sind sehr pflegeleicht und auch einfach zu vermehren, daher sind sie auch für Anfänger in der Aquaristik durchaus zu empfehlen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: pisitpong2017/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.