Sollte ich mein Currykraut trocknen oder einfrieren?

Idealerweise verwenden Sie Ihre Kräuter frisch, denn dann ist das Aroma in der Regel am intensivsten und der Gehalt wertvoller Inhaltsstoffe am höchsten. Das ist beim Currykraut nicht anders. Trotzdem kann trocken oder einfrieren sinnvoll sein.

currykraut-trocknen-oder-einfrieren
Beim Trocknen geht etwas von dem Aroma verloren

Currykraut trocknen

Schneiden Sie Ihr Currykraut zum Trocknen kurz vor der Blüte, dann ist das Aroma schön intensiv. Rechnen Sie aber damit, dass während des Trocknens ein Teil des Aromas verloren geht. Trotzdem ist es eine geeignete Methode, das Currykraut zum Beispiel für die spätere Zubereitung von Tee oder Teemischungen haltbar zu machen.

Lesen Sie auch

Currykraut ist zwar nicht giftig, kann beim direkten Verzehr aber Verdauungsproblem verursachen. Zerkleinern Sie das Kraut daher vor dem Trocknen nur, wenn Sie es zum Beispiel mit Hilfe eines Tee- oder Gewürzbeutels verwenden wollen. Andernfalls trocknen Sie besser ganze Triebe, die Sie auch zu Sträußen zusammenbinden können.

Wie lange hält sich getrocknetes Currykraut?

Sorgfältig getrocknet und sachgerecht aufbewahrt hält sich das Currykraut einige Monate lang, also bis zur nächsten Ernte. Achten sie unbedingt darauf, dass das Kraut gut durchgetrocknet ist und absolut trocken aufbewahrt wird. Feuchtigkeit führt schnell zur Bildung von Schimmel. Idealerweise lagern Sie Ihr getrocknetes Currykraut kühl und dunkel in einem luftdicht verschlossenen Behälter (Schraubglas oder dicht schließende Dose).

Currykraut einfrieren

Reinigen Sie das Currykraut zum Einfrieren so wenig beziehungsweise so kurz wie möglich, damit das Aroma nicht verwässert wird. Auch hier ist das Zerkleinern nicht zu empfehlen. Beim Einfrieren geht deutlich weniger Aroma verloren als beim Trocknen, die Haltbarkeit und die Verwendung sind vergleichbar.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ernte kurz vor der Blüte
  • hoher Aromaverlust beim Trocknen
  • weitgehender Aromaerhalt beim Einfrieren
  • Haltbarkeit jeweils mehrere Monat (bis zur nächsten Ernte)
  • Verwendung getrockneten Krauts: Tee, Würzmittel
  • Verwendung gefrorenen Krauts: Würzmittel für Fleisch- und Eintopfgerichte
  • Kraut nicht mitessen, kann Verdauungsbeschwerden verursachen

Tipps

Auch wenn das Currykraut getrocknet oder gefroren ist sollte es nicht in dem damit zubereiteten Gericht verbleiben, da es Verdauungsprobleme auslösen kann.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Madeleine Steinbach/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.