Olivenkraut – ist Einfrieren eine Alternative zu frisch?

Das Olivenkraut ist ein immergrüner Strauch, der uns seine Blätter ganzjährig zur Ernte anbietet. Und frisch schmecken sie tatsächlich auch am besten. Doch wenn beim Schneiden viele Triebe fallen, sind sie zum Wegschmeißen viel zu schade. Bleiben sie in der Gefriertruhe brauchbar?

olivenkraut-einfrieren
Olivenkraut lässt sich auch im Tiefkühlschrank aufbewahren

Ernte ist das ganze Jahr über möglich

Olivenkraut ist immergrün, behält seine Blättchen auch in der kalten Jahreszeit an den Stängeln. Damit steht einer Ernte selbst im eisigen Januar nichts im Wege. Frisch ist dieses Kraut tatsächlich auch am aromatischsten. Heiligenkraut lässt sich zwar trocknen, verliert dabei jedoch viel von seinem olivenähnlichen Aroma.

Lesen Sie auch

Tipps

Stellen Sie den Topf mit Olivenkraut an den sonnigsten Standort, den Sie finden können. Je mehr Sonne das mediterrane Kraut bekommt, umso intensiver wird sich sein Geschmack entwickeln.

Lassen sich abgeschnittene Zweige einfrieren?

Das Olivenkraut müssen Sie regelmäßig schneiden. Das stellt Sie vor folgender Situation:

  • es werden viele junge Triebspitzen entfernt
  • alle sind wunderbar als Kochzutat geeignet
  • im Wasser halten sich die Zweige nicht lange frisch
  • für den Komposthaufen sind sie viel zu wertvoll

Die gute Nachricht ist: Das mediterrane Würzkraut lässt sich gut einfrieren. Neben dem Einlegen in Essig ist Einfrieren die beste Methode, Olivenkraut zu konservieren.

Sofort auf die Gefriertruhe vorbereiten

Lassen Sie die abgeschnittenen Zweige nicht lange liegen. Ist klar, dass sie frisch nicht bald verbraucht werden können, sollten sie schnellstens in die Gefriertruhe kommen. Dazu ist zuvor etwas Vorbereitung nötig:

  1. Reinigen Sie das Kraut unter fließendem Wasser, auch wenn es sauber ausschauen sollte.
  2. Lassen Sie es anschließend abtrocknen oder trocknen Sie es mit Küchenpapier ab.
  3. Zupfen Sie die feinen Blättchen von den Stängeln ab.
  4. Wenn es für die spätere Verwendung besser ist, dann hacken Sie sie klein.
  5. Füllen Sie die aromatischen Blätter in einen Gefrierbeutel ab. Größere Mengen können Sie auf mehrere Beutel aufteilen.
  6. Drücken Sie die Luft heraus und beschrifte Sie jeden Beutel mit Inhalt und Datum.
  7. Geben Sie die Kräuter sofort in die Gefriertruhe.

Hinweis:
Die Blüten des Olivenkrauts brauchen Sie nicht einfrieren. Sie sind frisch nicht essbar, weil sie von ihrer Konsistenz zu fest sind. Auch nach dem eifrieren werden sie sich nicht zu einer Delikatesse verwandeln.

So verbrauchen Sie gefrorenes Olivenkraut

Holen Sie bei Bedarf immer nur so viel von dem Olivenkraut aus der Truhe, wie Sie zum Kochen benötigen. Sie können es in gefrorenem Zustand in die kochende Speise geben. Sie sollten das jedoch kurz vor dem Garende tun, da Olivenkraut nach langem Kochen viel von seinem Geschmack einbüßt.

Olivenkraut bleibt in der Gefriertruhe bis zu 12 Monate haltbar.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.