Chrysanthemen richtig pflanzen – Standort, Boden, Pflanzabstand

Chysanthemen werden aufgrund ihrer späten Blütezeit auch als Winteraster bezeichnet. Sie erfreuen uns mit ihrer farbenprächtigen Blüte, wenn Sommerblumen und -stauden längst verblüht sind. So pflanzen Sie die Staude für eine lange und gesunde Blütezeit.

Chrysanthemen einpflanzen
Chrysanthemen werden im Frühjahr oder im Frühsommer gepflanzt

Wann werden Chrysanthemen gepflanzt?

Am besten pflanzen Sie die Chrysanthemen – wie die meisten anderen Blütenstauden auch – bereits im Frühjahr oder im Frühsommer. Allerdings sind die prächtigen Herbstblüher häufig erst ab September im Handel erhältlich. In diesem Fall sollten Sie die Pflanzen über die kalte Jahreszeit noch im Topf belassen und kühl, aber frostfrei überwintern.

Lesen Sie auch

Übrigens sind viele Chrysanthemen auch hierzulande ausreichend winterhart, um im Freien zu überwintern – vorausgesetzt, die Pflanzen hatten ausreichend Zeit zum Einwurzeln und Anwachsen. Als nicht winterhart deklarierte Sorten sollten allerdings nicht ausgepflanzt werden.

Welcher Standort ist für Chrysanthemen optimal?

Pflanzen Sie die Chrysanthemen an einen möglichst sonnigen Standort, weil die Staude für eine prächtige Blüte viel Licht benötigt. Doch Vorsicht: Prallsonnige Standorte, womöglich noch mit intensiver Mittagssonne, mögen die anspruchsvollen Pflanzen nicht besonders. An einem solchen Platz werden sie in der Regel nur kurz blühen. Entscheiden Sie sich dagegen für einen lichten oder halbschattigen Platz, verlängert sich die Blühdauer.

Auch hinsichtlich des Bodens sollten Sie Vorsicht walten lassen: Zwar brauchen Chrysanthemen viel Wasser, vertragen aber keinen dauerfeuchten Boden oder gar Staunässe. Ideal ist also ein geschützter, heller Platz mit eher trockenem, nährstoffreichem Boden.

Welchen Pflanzabstand benötigen Chrysanthemen?

In welchem Pflanzabstand Sie Chrysanthemen ins Beet pflanzen, hängt von der konkreten Sorte ab. Es gibt große und kleine Varietäten, die jede unterschiedlich viel Platz benötigen. Für beliebte Sorten mit einer Wuchshöhe bis ca. 85 Zentimeter wie ‚Ordensstern‘ oder ‚Citronella‘ sollten Sie einen Abstand von ca. 40 bis 50 Zentimetern einplanen, für kleinere wie ‚Mandarine‘ entsprechend weniger. Als Faustregel zur Berechnung des idealen Pflanzabstandes können Sie diese Formel heranziehen:

Voraussichtliche Wuchshöhe geteilt durch 2

Beachten Sie dabei auch die zu erwartende Wuchsbreite, die häufig durch die Anbieter angegeben wird.

Wie werden Chrysanthemen gepflanzt?

Gehen Sie beim Pflanzen der Chrysantheme am besten wie folgt vor:

  • Jungpflanze austopfen und in einen Eimer mit Wasser stellen.
  • Pflanzgrube ausheben
  • sollte etwa doppelt so groß und tief wie der Wurzelballen sein
  • Aushub mit Kompost und Hornspänen (54,00€ bei Amazon*) mischen
  • Pflanze bis zur Höhe des Wurzelhalses einpflanzen
  • Erde gut andrücken
  • hohe Sorten an Stützstab binden
  • gut angießen

Übrigens lassen sich die so genannten Garten-Chrysanthemen auch im Herbst noch ins Gartenbeet pflanzen – allerdings erst nach der Blüte und wenn der Boden noch warm genug zum Einwurzeln ist. Diese Exemplare brauchen zudem einen guten Winterschutz.

Tipp

Welche Pflanzen eignen sich als Pflanzpartner für Chrysanthemen?

Chrysanthemen blühen erst sehr spät im Jahr, wenn alle andere Blütenpflanzen bereits verblüht sind. Dennoch lassen sie sich mit manchen Gräsern (z. B. Federgras oder Japangras) gut kombinieren, ebenso mit Polsterstauden wie Herbstastern oder Gerbera. Sie können aber auch Chrysanthemen mit unterschiedlichen, miteinander harmonierenden Blütenfarben gemeinsam pflanzen.

Text: Ines Jachomowski