Chrysanthemen Beet
Chrysanthemen blühen über mehrere Jahre hinweg meist im Herbst

Chrysanthemen sind robust und mehrjährig

Jedes Jahr im Herbst sind sie wieder in den Gartencentern, Supermärkten, Baumärkten und Gärtnereien zu haben: Die reich in vielen verschiedenen Farben blühenden, oft kugeligen Chrysanthemen. Leider werden die hübschen Sträucher nach ihrem Verblühen oft entsorgt, dabei handelt es sich eigentlich von Natur aus um mehrjährige Pflanzen.

Verwelkte Chrysanthemen nicht entsorgen

Die robusten Chrysanthemen können dabei sowohl in den Garten ausgepflanzt – sofern es sich um winterharte Sorten handelt – oder auch wunderbar im Topf kultiviert werden. Von den etwa 5000 bekannten Sorten haben sich vor allem die Herbstchrysanthemen (die auch als „Winterastern“ bezeichnet werden) als sehr robust und ausgesprochen winterhart erwiesen. Doch welche Sorte Sie auch zu Hause haben, alle Chrysanthemen haben ähnliche Ansprüche:

  • einen möglichst hellen Standort ohne direkte Sonne (vor allem keine Mittagssonne!)
  • einen lockeren, humosen und leicht kalkhaltigen Boden
  • regelmäßig gießen – auch im Winter
  • dabei Staunässe vermeiden
  • zwischen März und September düngen
  • größere Exemplare mit einem Stab stützen
  • Verblühtes entfernen, um die Pflanze zu weiterer Blüte anzuregen
  • Pflanze nach der Blüte komplett zurückschneiden

Wann blüht die Chrysantheme?

Chrysanthemen gehören zu den Pflanzen, die erst sehr spät im Herbst blühen. Manche Sorten blühen bereits ab August, andere dagegen erst im Oktober. Dabei gilt als Faustregel: Je später eine Chrysantheme blüht, desto besser ist ihre Winterhärte ausgeprägt. Wundern Sie sich jedoch nicht, dass Ihre Chrysanthemen bei Ihnen höchstwahrscheinlich später blühen als in der Gärtnerei: Dort werden die Pflanzen mit Kunstlicht früher zum Blühen angeregt. In der Regel öffnet die Chrysantheme ihre Blütenknospen erst, sobald die Tage kürzer werden und in etwa so lang sind wie die Nächte. Optimal ist dabei eine Tageslichtzeit von maximal 10 Stunden.

Chrysanthemen richtig überwintern

Wie mehrjährige Chrysanthemen richtig überwintert werden, ist abhängig von der Sorte und ihrer Winterhärte. Winterharte Chrysanthemen („Herbst-Chrysanthemen“) können dabei im Freien bleiben, sollten aber mit Reisig abgedeckt werden. Nicht winterharte Sorten bzw. Topf-Chrysanthemen sollten dagegen möglichst immer unter Kalthausbedingungen im Haus bzw. im Gewächshaus überwintern. Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad Celsius haben sich dafür als optimal erwiesen.

Tipps

Chrysanthemen lassen sich auch sehr leicht vermehren, entweder über Samen oder Kopfstecklinge. Ältere Exemplare können Sie auch durch eine Wurzelteilung sowohl vermehren als auch verjüngen.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5