Förderliche Tipps zur Pflege einer Chinesischen Ulme

Chinesische Ulmen eignen sich besonders gut für die Haltung als Bonsai. Die filigrane Kultivierungsform aus Fernost erfordert allerdings eine gewissenhafte Pflege. Einerseits müssen Sie die Form des Baumes erhalten, andererseits sind natürlich auch grundlegende Maßnahmen wie die Bewässerung oder die Überwinterung von großer Bedeutung. Im Folgenden erfahren Sie, worauf es bei der Pflege einer Chinesischen Ulme ankommt.

chinesische-ulme-pflege
Die Chineische Ulme ist ein klassischer Bonsai

Verschiedene Formen der Haltung

Die Chinesische Ulme eignet sich sowohl für die Haltung als Zimmerbonsai als auch als Kalthausbonsai. Erfreulicher Weise ist der Laubbaum sehr pflegeleicht. Überdies bietet er Ihnen zahlreiche Möglichkeiten der Gestaltung, etwa

  • die Besenform
  • die freie aufrechte Form
  • oder die Felsenform

Lesen Sie auch

Drahten

Um eine solche Optik zu schaffen, müssen Sie Ihre Chinesische Ulme drahten. Sobald die jungen Triebe eine Länge von etwa 10 cm aufweisen, schneiden Sie diese auf 1-2 Blätter zurück. Später fällt nur noch der übliche, regelmäßige Rückschnitt an. Kleine Zweige drahten Sie mit herkömmlichem Bonsaidraht. Damit sich dieser bei dickeren Ästen nicht ins Holz „frisst“ sollten Sie diese nur Spannen.

Gießen

Halten Sie das Substrat stets feucht, vermeiden Sie aber unbedingt Staunässe. Nicht zu nass und nicht zu trocken- das sind die optimalen Voraussetzungen für eine Chinesische Ulme.

Düngen

Düngen Sie das Bäumchen lediglich in der warmen Jahreszeit von Frühjahr bis Herbst. Hier haben Sie die Wahl zwischen

  • organischem Festdünger (alle 2-3 Monate)
  • herkömmlichen Bonsai Flüssigdünger

Standort

Im Sommer empfiehlt sich ein sehr sonniger Standort im Freien. Im Winter sind Temperaturen von 10-15°C optimal. Leichter Frost schadet dem Laubbaum nicht. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, holen Sie Ihre Chinesische Ulme jedoch ins Haus. Achten Sie dabei auf eine ausreichende Lichtzufuhr.

Regelmäßiges Umtopfen

Chinesische Ulmen zeichnen sich durch starke Wurzelbildung aus. Ein regelmäßiges Umtopfen gehört somit zur Pflege des Laubbaums. Dabei gilt:

  • junge Pflanzen zweijährlich umtopfen
  • ältere Pflanzen all 3-5 Jahre umtopfen

Ehe Sie den Baum in einen neuen Topf setzen, sollten Sie einen Wurzelschnitt vornehmen. Benutzen Sie dafür am besten eine Konkavzange oder eine Bonsaischere. Vermeiden sollten Sie stumpfe Werkzeuge, die die Wurzeln quetschen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: MStock00/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.