Wurzeln Buche
Buchenwurzeln breiten sich sehr stark aus

Wissenswertes über die Wurzeln der Buche

Buchen bekommen im Laufe der Zeit sehr ausladende Wurzeln. Deshalb ist bei der Standortwahl Vorsicht geboten. Umpflanzen lassen sich die Bäume später nicht mehr. Was Sie über die Wurzeln der Buche wissen sollten.

Buchen haben eine Herzwurzel

  • Herzwurzel
  • Flachwurzler
  • ausgeprägtes Wurzelsystem

Die Form der Wurzel einer Buche wird Herzwurzel genannt. Sie bildet einen starken Mittelteil, der nach unten wächst. An den Seiten entwickeln sich viele Nebenwurzeln, die mit den Jahren viele Meter überwinden. Sie verlaufen relativ flach unter der Erde.

Das Wurzelsystem breitet sich so stark aus, dass es nicht notwendig ist, eine ältere Buche zu düngen. Nur junge Buchen brauchen zunächst gelegentliche Düngergaben.

Alte Buchen lassen sich nicht umpflanzen

Es ist nicht ratsam, eine ältere Buche umzupflanzen. Sie hat in den Jahren ein so ausgeprägtes Wurzelwerk gebildet, dass es nicht möglich ist, die Wurzeln unbeschädigt aus dem Boden zu holen. Die Buche würde durch das Umpflanzen eingehen.

Junge Buchen lassen sich mit etwas Glück noch umpflanzen, wenn die Wurzeln sich noch nicht so stark ausgebreitet haben.

Beim Entfernen einer Buche reicht es nicht, die Buche abzusägen. Auch die Wurzeln müssen sorgfältig ausgegraben werden. Anderenfalls treiben die Wurzelreste wieder aus.

Ausreichend Pflanzabstand einhalten

Da die Seitenwurzeln einer Buche nur circa 50 bis 70 Zentimeter unter der Erde verlaufen, stellen sie eine Gefahr für Mauerwerk, Straßen und Versorgungsleitungen dar.

Die Wurzeln werden mit der Zeit sehr kräftig und schädigen Gebäude und Mauern, heben Gehwegplatten an und zerdrücken Wasser- und andere Rohre.

Beim Pflanzen der Buche sollte deshalb ein ausreichender Pflanzabstand eingehalten werden, der idealerweise bei circa 15 Metern liegt.

Die Wurzeln der Buche vertragen keine Staunässe

Buchenwurzeln sind empfindlich. Nur in einem lockeren Boden ohne Verdichtungen können sie sich ungehindert ausbreiten.

Das Erdreich muss immer leicht feucht sein. Auf keinen Fall dürfen die Wurzeln austrocknen. Noch schädlicher ist Staunässe. Es reicht schon eine kurze Zeit, um die Wurzeln durch Feuchtigkeit zum Faulen zu bringen.

Tipps

Auch Hainbuchen haben eine Herzwurzel. Im Gegensatz zur Buche wurzeln sie aber sehr tief, sodass sie problemlos dicht neben Mauern, Straßen und Versorgungsleitungen gesetzt werden können.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3