Buche

Ist das eine Buche? So bestimmen Sie den Baum am Stamm

Artikel zitieren

Buchenholz ist ein beliebtes Brennholz, doch die Rotbuche (Fagus sylvatica) verschönert als Gartenpflanze jeden Garten. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Buchenholz und der Rotbuche.

Buche Rinde
Eine Buche kann einen Stammdurchmesser von bis zu zwei Meter erreichen

Buchenstamm als Brennholz

Buchenstammholz wird wegen seines hohen Brennwerts von 2100 kWh/RM gerne als Brennholz genutzt. Es brennt langsam und gleichmäßig, wodurch es langanhaltende Wärme liefert. Das Stammholz wird in der Regel in Längen von zwei bis vier Metern und Durchmessern von 10 bis 60 cm angeboten.

Lesen Sie auch

Preise und Lieferbedingungen

Die Preise für Buchenstammholz variieren je nach Anbieter, Menge und Lieferbedingungen. Kleinere Mengen beginnen bei etwa 69 € pro Raummeter, während eine LKW-Ladung deutlich teurer sein kann. Regionale Liefergebiete und individuelle Lieferkosten beeinflussen den Preis zusätzlich.

Verwendung von Buchenstammholz

Buchenstammholz ist ideal für Kamine und Öfen geeignet. Es bietet durch seinen hohen Brennwert und die langsame Verbrennung eine effiziente Heizlösung und kann sowohl alleine als auch mit anderen Holzarten verwendet werden.

Vorteile von Buchenstammholz

  • Hoher Brennwert
  • Langsame Verbrennung, die langanhaltende Wärme bietet
  • Nachhaltig und vielseitig einsetzbar

Die Rotbuche als Gartenpflanze

Die Rotbuche (Fagus sylvatica) ist ein majestätischer Laubbaum, der sich durch seine beeindruckende Größe und die schöne Herbstfärbung auszeichnet. Sie wird in verschiedenen Formen wie Hochstamm, Spalier und Kegelform angeboten, die jeweils unterschiedliche Verwendungszwecke im Garten bedienen.

Eigenschaften der Rotbuche

  • Wuchs: Erreicht eine Höhe von 25-30 m und eine Breite von 20-30 m, mit einer breiten, runden Krone.
  • Blätter: Dunkelgrün auf der Oberseite, heller und behaart auf der Unterseite. Die Blätter sind breit-elliptisch mit Herbstfärbungen von Gelb bis Rotbraun.
  • Früchte: Stachelige Fruchtbecher mit jeweils zwei dreieckigen Nüssen.
  • Blüten: Männliche Blüten in kugeligen Büscheln, weibliche Blüten in becherförmiger Hülle. Blütezeit ist im Mai.
  • Boden: Anspruchslos, bevorzugt feucht bis frisch und nährstoffreich.
  • Standort: Sonnig bis vollschattig, was den optimalen Standort beschreibt.
  • Winterhart: Sehr frosthart.

Formen der Rotbuche

  • Hochstamm-Spalier: Die Rotbuche als Hochstamm-Spalier ist beliebt als Sichtschutz oder zur Begrünung von Mauern. Diese Form ist in verschiedenen Größen erhältlich, wobei die Höhe zwischen 120 cm und 220 cm und die Breite bei 150 cm liegt.
  • Kegelform: Durch ihren kompakten Wuchs und die attraktive, kegelförmige Krone eignet sie sich besonders gut für kleinere Gärten oder Terrassen.

Pflege der Rotbuche

Die Rotbuche ist pflegeleicht. Sie benötigt einen sonnigen bis schattigen Standort und einen feuchten bis frischen Boden. Sie ist sehr frosthart und benötigt keinen Winterschutz. Regelmäßiges Gießen in Trockenphasen und ein gelegentlicher Rückschnitt sind ausreichend, um die Pflanze gesund zu halten und sie vor Krankheiten zu schützen.

Bilder: wayra / iStockphoto