Ist die Brasilianische Guave winterhart?

Die Brasilianische Guave (Acca sellowiana) ist mit der Echten Guave (Psidium guajava) trotz der Ähnlichkeit nicht verwandt. Zwar nicht äußerlich, aber geschmacklich unterscheiden sich die Früchte beider Arten stark voneinander. Hinsichtlich Anzucht und Pflege sind sich beide Pflanzen allerdings recht ähnlich, mit einer Ausnahme: Im Gegensatz zur Echten Guave ist die auch als Ananas-Guave oder Feijoa bezeichnete Brasilianische Guave bis zu einem gewissen Grade winterhart.

Brasilianische Guave Frost
Die Brasilianische Guave verträgt nur milde Winter

Ist die Brasilianische Guave tatsächlich winterhart?

Viele Händler deklarieren die Brasilianische Guave als winterhart. Tatsächlich verträgt die Pflanze leichte Fröste problemlos, allerdings nicht dauerhaft und schon gar nicht, wenn die Minusgrade in den zweistelligen Bereich rutschen. Der Strauch stammt aus den Tropen und Subtropen und auch, wenn es mittlerweile recht robuste Züchtungen (beispielsweise aus Frankreich oder Neuseeland) gibt, so sind diese doch nicht vollkommen ans mitteleuropäische Klima mit seinen teils harten Wintern angepasst. Wenn Sie also in Ihrer Region mit sehr kalten Wintern rechnen müssen, pflanzen Sie die Brasilianische Guave besser nicht aus, sondern kultivieren sie in einem Kübel.

Lesen Sie auch

Die Brasilianische Guave richtig überwintern

Am besten bleibt der Strauch über die Sommermonate im Freien. Sie können die Pflanze ab April ins Freie räumen, achten Sie allerdings auf eventuelle Spätfröste – diese können die neuen Austriebe zerstören. Entweder verräumen Sie den Kübel über Nacht wieder ins Haus oder Sie schützen die Pflanze mit einem Vlies. Während der Wintermonate pflegen Sie die Brasilianische Guave wie folgt:

  • Das perfekte Winterquartier möglichst hell und 10 bis maximal 15 °C kühl.
  • Es gilt die Regel: Je wärmer das Winterquartier, desto mehr Licht braucht die Guave.
  • Trägt die Pflanze noch Früchte, die ausreifen müssen, kultivieren Sie sie warm und hell.
  • In diesem Fall ist das Installieren von zusätzlichen Pflanzenlampen unumgänglich.
  • Bei einer kühlen Überwinterung wird nicht gedüngt und auch wenig gegossen.

So überwintern Sie die Brasilianische Guave im Freien

So mancher Pflanzenfreund hat seine Brasilianische Guave in milden Wintern auch schon draußen gelassen. Grundsätzlich ist dies möglich, sofern Sie den Strauch bei tieferen Temperaturen entsprechend einpacken und so gegen den Frost schützen. Umwickeln Sie den Topf mit einem wärmenden Vlies oder graben Sie ihn in die Erde ein – Kübelpflanzen sind aufgrund der fehlenden Bodenschicht gefährdeter zu erfrieren. Auch die oberirdischen Teile sollten sorgfältig mit Vlies eingepackt werden. Achten Sie darauf, atmungsaktive Materialien zu verwenden, damit sich darunter keine Pilzkulturen bilden können.

Tipps

Im zeitigen Frühjahr sollte die Brasilianische Guave zurückgeschnitten werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.