bougainvillea-frost
Die Bougainvillea verträgt keine Minusgrade

Frostalarm – wie Sie Bougainvillea vor dem Kältetod schützen

Bougainvilleen kommen aus einem subtropischen Gebiet - wenig verwunderlich also, dass sie Frost garnicht verträgt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren farbenprächtigen Rankblüher vor schädlicher Kälte schützen und sich im Frühjahr über wiederkehrenden Blütenreichtum freuen können.

Was die Bougainvillea zum Wohlfühlen braucht

Die zur Familie der Wunderblumengewächse gehörende Bougainvillea kommt aus einer ausgesuchten Region entlang der Anden im subtropischen Südamerika. Dort bekommt sie natürlich viel Sonneneinstrahlung und Wärme ab. Diese Faktoren sind das Wichtigste, damit sich die Rankpflanze mit ihren prachtvollen, roten bis violetten Hochblättern optimal entfalten kann. Um ihr ausreichend Licht und Wärme zu verschaffen, brauchen Sie aber nicht in den Süden umzuziehen. Folgende Grundmaßnahmen versprechen schon eine erfolgreiche Kultivierung:

  • möglichst nach Süden ausgerichteten, vollsonnigen Standort wählen
  • nährstoffreiche, aber durchlässige Basis für den Kübel mischen
  • sorgfältige, regelmäßige Gießpraxis
  • auf ausreichend Wärme achten, Temperaturen unter 0°C unbedingt vermeiden

Die Achillesferse der Bougainvillea

Das Beeindruckende an der Bougainvillea ist vor allem ihr farbkräftiges Blütenmeer – dadurch hat sie einen enormen Schmuckwert und ist eine beliebte Augenweide. Für die großzügige rote, violette, zuweilen auch orangefarbene bis weiße Farbpracht sind aber nicht die Blüten, sondern die drei flächigen Hochblätter verantwortlich, welche die eigentlichen, unscheinbaren Blüten umstehen (daher auch der Beiname „Drillingsblume“). So schön sie sind, so empfindlich sind sie aber auch. Mechanische Belastungen wie Starkregen oder Hagel machen ihnen schwer zu schaffen – und eben auch Frost.

Spätestens bei 0°C reinholen

Wenn Ihnen Ihre Bougainvillea am Herzen liegt, verfolgen Sie im Herbst aufmerksam die Wettervorhersage. Sind erste Frostnächte angesagt, ist es höchste Zeit, die Bougainvillea ins Haus zu holen. Sollten Sie die Tropenschönheit trotz Bemühen doch in der ersten leichten Frostnacht vergessen, ist aber nicht unbedingt gleich der Ofen aus. Die meisten Exemplare überleben kürzere Kältephasen schon.

Keine Panik bei Blattverlust während des Überwinterns

Auch zum Überwintern brauchen Sie Ihrer Bougainvillea kein tropisches Klima unter großem Energieaufwand vorzugaukeln. Ein Temperaturfenster von +5 bis +15°C reicht völlig aus. Wenn die Pflanze über den Winter ihre Blätter abwirft, brauchen Sie aber nicht gleich den Kältetod zu befürchten. Auch wenn Sie einen hellen Überwinterungsstandort gewählt haben, reicht das mittel- bis nordeuropäische Winterlicht der Bougainvillea nicht aus – im Frühjahr wird sie aber dennoch leicht wieder in alter Pracht austreiben.

Artikelbild: Baramyou0708/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  2. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  4. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  5. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?

  6. Garten & Rasen kalken

    Im Winter kommt oft die Frage auf: Muß ich meinen Garten oder Rasen kalken, falls ja, wann? Zeitpunkt: Wichtig! Nicht bei Regen oder Schnee sonst verklumpt der Kalk ! Die zu kalkenden Flächen sollten trocken sein :) Wie bei anderen Düngern auch - Nicht bei Sonnenschein:cool: - Ende Oktober bis Ende Februar ist die ideale Zeit. Warum sollte ich Kalk ausbringen? Wenn der Boden für die darin wurzelnden Pflanzen/Rasen zu sauer ist oder droht zu werden. Bedeutet im Umkehrschluss: Pflanzen die saueren Boden zum Gedeihen benötigen dürfen nicht gekalkt werden! Zum Beispiel: Heidelbeeren Erika/Heide/Calluna Camelien Rhododendron Azaleen Blaue Hortensien Jap. []