Bougainvillea

Bougainvillea im Topf: Pflege & Überwinterung

Artikel zitieren

Die Bougainvillea, auch Drillingsblume genannt, beeindruckt mit ihrer Farbenpracht und eignet sich hervorragend für die Topfkultur. Dieser Leitfaden vermittelt Ihnen das notwendige Wissen für die erfolgreiche Pflege und Überwinterung Ihrer Bougainvillea, von der Wahl des passenden Substrats und Topfes bis hin zum richtigen Schnitt und Düngen.

bougainvillea-im-topf
Die Bougainvillea im Topf ist mobil und kann je nach Klima bewegt werden

Substrat: Die richtige Erde für Bougainvillea im Topf

Damit sich Ihre Bougainvillea im Topf optimal entwickelt und üppig blüht, sollten Sie auf ein gut durchlässiges und gleichzeitig nährstoffreiches Substrat achten. Eine Mischung aus verschiedenen Komponenten schafft die ideale Basis für gesundes Wurzelwachstum:

  • Blumenerde: Sie bildet die Grundlage und liefert wichtige Nährstoffe.
  • Perlit: Verbessert die Drainage und sorgt für eine gute Luftzirkulation im Wurzelbereich.
  • Sand: Unterstützt die Durchlässigkeit des Substrats und beugt Staunässe vor.

Ergänzen Sie die Mischung gerne mit organischem Material wie Kompost. Es verbessert die Wasserspeicherfähigkeit und die Nährstoffversorgung. Vermeiden Sie schwere oder lehmige Böden, da diese zu Staunässe und Wurzelschäden führen können.

Topfgröße: Den passenden Topf auswählen

Topfgröße: Den passenden Topf auswählen

Große Bougainvillea-Arten brauchen Töpfe mit viel Platz für ihre Wurzeln

Die Wahl der richtigen Topfgröße beeinflusst das Wachstum und die Blütenbildung Ihrer Bougainvillea maßgeblich. Berücksichtigen Sie dabei die Wuchseigenschaften der jeweiligen Sorte:

  • Große Bougainvillea-Arten: Benötigen große Töpfe mit ausreichend Platz für das umfangreiche Wurzelsystem. Achten Sie auf einen Mindestabstand von 5–10 cm zwischen Wurzelballen und Topfwand.
  • Zwerg-Bougainvillea: Kompaktere Sorten kommen auch in kleineren Töpfen zurecht. Dennoch sollte der Topf genügend Raum für das Wurzelwachstum bieten.

Neben der Größe ist eine gute Drainage entscheidend, um Staunässe zu vermeiden. Töpfe mit Abflusslöchern sind daher unerlässlich. Materialien wie Terrakotta oder Keramik regulieren aufgrund ihrer porösen Struktur die Feuchtigkeit optimal. Bedenken Sie jedoch das Gewicht, falls die Pflanze bewegt werden muss.

Um das Wachstum und die Blütenpracht zu fördern, topfen Sie Ihre Bougainvillea alle zwei bis drei Jahre in einen etwas größeren Topf um. Nutzen Sie die Gelegenheit, den Wurzelballen zu kontrollieren und abgestorbene oder beschädigte Wurzelteile zu entfernen. Eine frische Schicht durchlässiger Erde unterstützt die Pflanze zusätzlich.

Standort: Sonne und Wärme für Ihre Bougainvillea

Standort: Sonne und Wärme für Ihre Bougainvillea

Bougainvilleas gedeihen an warmen, sonnigen Plätzen besonders prächtig

Bougainvilleas bevorzugen einen vollsonnigen Standort, an dem sie von Frühjahr bis Herbst die Wärme genießen können. Geschützte Bereiche auf Balkon oder Terrasse, die warme Luft speichern, sind ideal.

  • Sonniger Balkon oder Terrasse: Hier kann Ihre Bougainvillea den ganzen Tag über Sonnenlicht tanken.
  • Geschützter Bereich nahe einer Wand: Wände speichern Wärme und bieten Schutz vor Wind.

Im Winter benötigt die Bougainvillea für die Überwinterung einen hellen und kühlen Standort. Vermeiden Sie in dieser Ruhephase Staunässe durch zu häufiges Gießen.

Gießen und Düngen: Ausgewogene Versorgung

Eine ausgewogene Wasser- und Nährstoffversorgung ist essenziell für die Gesundheit und Blütenpracht Ihrer Bougainvillea. Während der Wachstums- und Blütezeit von Frühling bis Spätsommer benötigt die Pflanze regelmäßige Wassergaben und eine bedarfsgerechte Düngung.

  • Wasserversorgung: Gießen Sie an warmen Tagen morgens und abends, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Lassen Sie die Erde zwischen den Gießvorgängen leicht antrocknen, um Staunässe zu vermeiden.
  • Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit: Prüfen Sie vor dem Gießen, ob die oberste Erdschicht leicht angetrocknet ist.

Versorgen Sie Ihre Bougainvillea ab dem Frühjahr bis in den Spätsommer hinein alle zwei Wochen mit einem phosphatreichen Blühpflanzen-Flüssigdünger. Dies fördert sowohl das Wachstum als auch die Blütenbildung.

  • Regelmäßige Düngung: Beginnen Sie im Frühjahr mit der Düngung und wiederholen Sie diese alle zwei Wochen.
  • Anpassung der Düngergaben: Passen Sie die Düngung der Wachstumsintensität und Blühfreudigkeit der Pflanze an. Beachten Sie die empfohlene Dosierung des Düngemittels. Reduzieren Sie die Düngung ab Ende des Sommers, um die Pflanze auf die Ruhephase vorzubereiten.

Arbeiten Sie beim Umtopfen im Frühjahr Kompost in das Pflanzsubstrat ein, um die Bodenstruktur zu verbessern und die Nährstoffverfügbarkeit langfristig zu erhöhen.

Schnitt: Zeitpunkt und Technik

Schnitt: Zeitpunkt und Technik

Ein fachgerechter Schnitt trägt zu dichter Blüte bei

Ein regelmäßiger Schnitt fördert die Blütenbildung und hält Ihre Bougainvillea gesund. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Frühjahrsschnitt: Kurz bevor die Bougainvillea im Frühling austreibt, ist der ideale Zeitpunkt für einen erzieherischen Rückschnitt. Entfernen Sie trockene und beschädigte Triebe sowie übermäßiges Wachstum. Entfernen Sie dabei nicht mehr als ein Drittel der Trieblänge.
  • Sommerschnitt: Nach der ersten Blütephase können Sie verblühtes Material entfernen. Kürzen Sie die Triebspitzen und Seitentriebe ein, um ein kompakteres Wachstum und eine zweite Blüte zu fördern.
  • Herbstschnitt (optional): Vor dem Einräumen ins Winterquartier können Sie die Pflanze leicht zurückschneiden, um sie zu verjüngen und auf eine passende Größe zu bringen. Entfernen Sie dabei vorrangig lange, unverzweigte Triebe.

Verwenden Sie stets sauberes und scharfes Werkzeug, um die Schnittstellen sauber zu hinterlassen. Setzen Sie die Schnitte schräg, um den Wasserablauf zu erleichtern und die Wundheilung zu fördern.

Überwinterung: Sicheres Winterquartier

Um Ihre Bougainvillea optimal auf die nächste Blühsaison vorzubereiten, benötigt sie während der Überwinterung besondere Bedingungen:

  • Wahl des Winterquartiers: Suchen Sie ab Ende September einen geeigneten Ort mit Temperaturen von 5 bis 10 °C. Ein heller Standort fördert die Vitalität der Pflanze. Geeignet sind kühle Wintergärten, Gewächshäuser mit Frostwächter, unbeheizte Treppenhäuser oder Nebenräume sowie Garagen mit künstlicher Pflanzenbeleuchtung und Frostwächter.
  • Lichtverhältnisse: Auch im Ruhezustand benötigt die Pflanze ausreichend Licht.
  • Wasserbedarf: Gießen Sie die Bougainvillea während der Überwinterung deutlich weniger. Die Erde sollte nicht vollständig austrocknen, jedoch ist ein reduziertes Gießen ratsam.
  • Schädlingskontrolle: Kontrollieren Sie die Pflanze regelmäßig auf Schädlinge.

Ein Rückschnitt vor dem Einräumen ins Winterquartier fördert einen kompakten Wuchs, erleichtert die Überwinterung und regt den Neuaustrieb im Frühjahr an. Kürzen Sie die Triebe dabei um etwa zwei Drittel.

Bilder: Kevin Hellon / Shutterstock