Bogenhanf teilen – So wird’s gemacht

Bogenhanf (Sansevieria) ist eine pflegeleichte, optisch sehr interessante Zimmerpflanze. Das exotische Gewächs wird mit seinen langen (je nach Art und Sorte bis zu 150 Zentimeter!) und glänzenden Blättern zum Blickfang in der Wohnung. Zwar wächst Bogenhanf sehr langsam und benötigt selbst bei guter Pflege viele Jahre bis sein maximales Wachstum erreicht ist, dann jedoch können große Pflanzen bequem durch Teilung vermehrt werden.

Sansevieria teilen
Bogenhanf lässt sich problemlos teilen

Der beste Zeitpunkt zum Teilen des Bogenhanfs

Vermehren lässt sich der Bogenhanf sowohl durch Blattstecklinge als auch, vor allem bei älteren und damit größeren Exemplaren, durch Teilung. Da die Pflanze Ableger und Tochterrosetten ausbildet, gelingt die letzte Form der Vervielfältigung von Natur aus besonders leicht. Grundsätzlich ist eine Teilung zwar zu jeder Jahreszeit möglich, allerdings eignet sich das Frühjahr hierzu am besten. Wenn die Temperaturen steigen und die Sonnenstrahlung wieder intensiver wird, wächst auch der Bogenhanf verstärkt. Außerdem ist es sinnvoll, die Teilung im Zuge des jährlichen Umtopfens vorzunehmen. Dies erspart der Pflanze mehrfachen Stress durch häufiges Ein- und Austopfen.

Lesen Sie auch

Welche Topfgröße ist die richtige?

Sansevierien haben feine Wurzeln, je nach individuellem Exemplar mehr oder weniger dicke Rhizome und allgemein keinen allzu ausgeprägten Wurzelballen. Deshalb sollten Sie für Bogenhanf keinen hohen, schlanken Topf verwenden – dieser würde alsbald umkippen, da die Pflanze mit dem Alter kopflastig werden. Wählen Sie stattdessen ein breiteres Pflanzgefäß, dass jedoch nicht viel breiter als der Wurzelballen selbst sein darf. Sansevierien fühlen sich in engeren Gefäßen wohler.

Bogenhanf teilen – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nachdem Sie nun den passenden Topf ausgewählt haben, nehmen Sie sich ein scharfes Messer, desinfizieren dieses mit Alkohol und gehen weiter wie folgt vor:

  • Topfen Sie den zu teilenden Bogenhanf aus.
  • Entfernen Sie vorsichtig die anhaftende Erde.
  • Ziehen Sie Wurzeln und Rhizome leicht auseinander, sofern der Ballen zu kompakt sein sollte.
  • Sehen Sie sich die Pflanze genau an: Wo befinden sich Ableger und Tochterrosetten?
  • Diese entfernen Sie bevorzugt und nehmen dabei, falls nötig, das Messer zu Hilfe.
  • Ansonsten teilen Sie einfach die gesamte Pflanze mitsamt Wurzelwerk.
  • Dabei sollte jeder Teil mindestens einen (besser mehr) Austriebe aufweisen.
  • Pflanzen Sie die Teilstücke nun in separate Töpfe mit geeignetem Substrat.

Nun heißt es, Geduld haben – Bogenhanf wächst langsam und benötigt einige Jahre bis er wieder zu einer großen und umfangreichen Pflanze herangewachsen ist.

Tipps

Der ideale Standort für die Pflänzchen ist hell, aber nicht direkt sonnig sowie warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. Ein Tageslichtbad ist in vielen Fällen der ideale Ort.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.