Besonders pflegeleicht – Bogenhanf in Hydrokultur

Klassischerweise werden Zimmer- und andere Kübelpflanzen in Erde gepflanzt, die je nach Pflanzenart anders zusammengesetzt ist. Manche Pflanzen bevorzugen eine humusreiche Erde, andere mögen es eher nährstoffarm und sandig. Immer jedoch muss der Zimmergärtner seine Pflanzen sorgfältig pflegen, für das richtige Maß an Wasser und Nährstoffen sorgen. Wer dies gern vergisst oder des Öfteren auf Reisen ist, kann dagegen auf eine einfachere Hydrokultur zurückgreifen. Selbst feuchtigkeitsempfindliche Gewächse wie der Bogenhanf lassen sich in einer solchen pflegen.

Sanseveria Hydrokultur
Bogenhanf lässt sich auch als Hydrokultur ziehen

Was ist Hydrokultur und wie funktioniert diese?

Erde ist für das gesunde Wachstum von Pflanzen nicht unbedingt notwendig – viel wichtiger sind Licht, Luft, Wasser und Nährstoffe. Erde dagegen braucht das Gewächs nur, damit es mit seinen Wurzeln Halt darin findet. Diese Funktion lässt sich jedoch mit anorganischen Materialien wie beispielsweise Blähtonkugeln genauso gut erfüllen. Dieses Substrat dient der Pflanze als Fundament, in manchen Formen der Hydrokultur aber auch als Wasserspeicher. Die reguläre Form der Hydrokultur sieht jedoch dieses System vor:

  • Die Pflanze befindet sich in einem mit geeignetem Granulat gefülltem Innentopf.
  • Darin ist außerdem ein Wasserstandsanzeiger installiert.
  • Der Innentopf wird in einen mit Wasser gefüllten Übertopf gestellt.
  • An der Wasserstandsanzeige können Sie erkennen, wann es wieder Zeit zum Gießen wird.
  • Gegossen wird immer nur in den Übertopf.
  • Zum Düngen werden ausschließlich spezielle Dünger für die Hydrokultur eingesetzt.

Lesen Sie auch

Welches Substrat eignet sich für Bogenhanf?

Achten Sie darauf, dass das Substrat möglichst feinkörnig ist. Da Bogenhanf sehr feine Wurzeln hat, finden diese in größeren Kugeln keinen guten Halt.

Bogenhanf in Hydrokultur pflanzen und pflegen

Wenn Sie Ihren Bogenhanf auf Hydrokultur umstellen wollen, so topfen Sie die Pflanze am besten im Frühjahr um.

  • Holen Sie den Bogenhanf aus seinem Topf
  • und entfernen Sie vorsichtig sämtliche Erde.
  • Die Wurzeln müssen vollkommen frei liegen.
  • Setzen Sie nun den nackten Wurzelballen in den Innentopf,
  • ebenso die Wasserstandsanzeige
  • und füllen Sie den Topf mit dem Hydrokultursubstrat auf.
  • Achten Sie darauf, dass sämtliche Zwischenräume gut ausgefüllt werden.
  • Klopfen Sie dazu mit dem Topf vorsichtig auf die Tischplatte.
  • Nun stellen Sie den Innen- in den Übertopf.
  • Sorgen Sie dafür, dass sich der Wasserstandsanzeiger maximal bei „Minimum“ befindet.
  • Füllen Sie nur in Ausnahmesituationen (beispielsweise wenn Sie lange weg sind) mehr Wasser ein.

Tipps

Pflanzen in Hydrokultur werden nur dann umgetopft, wenn der Topf zu klein geworden ist. Tauschen Sie stattdessen jedes Jahr die ersten ein bis zwei Zentimeter des Substrates aus und waschen Sie dieses unter fließendem und klarem Wasser aus.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.