Blutblume neuer Topf
Blutblumen brauchen wie jede andere Pflanze ausreichend Platz zum Gedeihen

Blutblume im Frühjahr umtopfen

Damit sich die Blutblume gut entwickeln kann und ausreichend Nährstoffe erhält, müssen Sie sie gelegentlich umtopfen. Wann ist die beste Zeit dafür und was müssen Sie beim Umtopfen von Blutblumen beachten?

Die beste Zeit zum Umtopfen von Blutblumen

Zeit zum Umtopfen wird es, wenn die Zwiebeln der Blutblume den ganzen Topf eingenommen haben oder bereits Wurzeln oben aus dem Gefäß herauswachsen.

Umgetopft wird im zeitigen Frühjahr.

Der richtige Topf

Der neue Topf sollte nicht zu groß sein, da die Blutblume ihre ganze Kraft dann in die Bildung neuer Zwiebeln steckt. Zwischen Zwiebel und Topfrand sollten drei bis vier Zentimeter Platz sein.

Reicht der bisherige Topf für die Größe der Zwiebeln noch aus, sollten Sie die obere Schicht des Substrats entfernen und das Gefäß mit frischer Erde auffüllen. Dadurch werden die Zwiebeln geschont und müssen sich nicht vom Umtopfen erholen.

Welches Substrat ist für die Blutblume geeignet?

Als Substrat eignet sich Blumenerde auf Kompostbasis. Der pH-Wert sollte bei ungefähr 6 liegen.

Blutblume richtig umtopfen

  • Zwiebel vorsichtig aus dem alten Topf nehmen
  • ggfs. Zwiebeln teilen
  • Substrat abschütteln
  • neuen Topf vorbereiten
  • Zwiebel einsetzen
  • mit Erde bedecken
  • Zwiebelspitze unbedeckt lassen
  • angießen
  • warm und hell stellen

Pflanzen Sie die Zwiebeln der Blutblumen so ein, dass die Spitze noch oben aus dem Substrat herausragt. Bedecken Sie sie nicht ganz mit Erde.

Nach dem Umtopfen dürfen Sie die Blutblume mehrere Wochen lang nicht düngen, da sie durch das frische Substrat optimal mit Nährstoffen versorgt wird.

Zwiebeln nicht zu häufig teilen

Wenn Sie die Blutblume umtopfen, bietet es sich an, die Zwiebeln zu teilen, um Ableger zu ziehen. Dafür trennen Sie die kleinen Brutzwiebeln vorsichtig ab.

Wählen Sie zum Teilen nur Zwiebeln mit möglichst starken Trieben.

Zu häufig dürfen Sie die Blutblume nicht teilen. Die Triebe bleiben dann schwach und es bilden sich keine Blüten. Warten Sie deshalb drei bis vier Jahre, bevor Sie die Blutblume erneut teilen.

Tipps

Die Blutblume lässt sich nicht nur über die Teilung von Zwiebeln vermehren. Die Vermehrung ist auch durch Aussaat möglich. Keimfähigen Samen können Sie Frühjahr von vorhandenen Blutblumen ernten.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0
  2. Elfie
    Kirschbaum
    Elfie
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 1