Elefantenohr pflanzen und pflegen

Lesen Sie hier einen grünen Ratgeber über die Elefantenohr-Pflanze mit Hinweisen zur Blüte. So pflegen Sie eine Alokasie richtig. Schöne Sorten für Wohnräume und Büro.

elefantenohr
Das Elefantenohr ist eine beliebte Zimmerpflanze

Steckbrief

  • Wissenschaftlicher Name: Alocasia macrorrhizos
  • Familie: Aronstabgewächse (Araceae)
  • Synonyme: Riesenblättriges Pfeilblatt, Alokasie
  • Vorkommen: Tropen
  • Wuchstyp: Staude
  • Wuchshöhe: 1,80 m bis 2,50 m
  • Blüte: Kolben
  • Früchte: Beeren
  • Blatt: herzförmig, pfeilförmig
  • Wurzeln: Rhizome
  • Giftigkeit: leicht giftig
  • Verwendung: Zimmerpflanze

Blüte

Ein Elefantenohr blüht als einhäusig getrenntgeschlechtliche Staude. Männliche und weibliche Blüten sitzen auf einem langen, gelblich-weißen Kolben, der umhüllt ist von einem einzelnen Hochblatt. Männliche Blüten entfalten sich im oberen Bereich, die weiblichen Blüten befinden sich in der unteren Kolbenhälfte. Die männliche Zone ist 3 cm bis 7 cm lang, bei einem Durchmesser von 2 cm. Mit einer Länge von 1 cm bis 2 cm ist die weibliche Zone deutlich kürzer. In Zimmerkultur sind die Blütenstände nur selten zu bewundern.

Lesen Sie auch

Früchte

Am tropischen Naturstandort kümmern sich nachtaktive Insekten um die Bestäubung der winzig kleinen Blüten. Die Früchte bilden sich als scharlachrote Beeren mit einem Durchmesser von 8 Millimetern.

Wurzeln

Das Riesenblättrige Pfeilblatt schiebt seinen mächtigen Stängel aus kräftigen Rhizomen mit knolligen Verdickungen. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die Pflanze von anderen Aronstabgewächsen, die mitunter aus einer essbaren Knolle sprießen, wie die bekannte Teufelszunge (Amorphophallus konjac).

Giftigkeit

In den Tropen wird das Elefantenohr als Nahrungspflanze angebaut. Essbar sind die stärkehaltigen Wurzeln, die fleischigen Stängel und Blätter. Fatalerweise drohen bei unsachgemäßer Zubereitung schwere Vergiftungserscheinungen. Schlimmstenfalls wird die Speiseröhre stark gereizt und schwillt zu. Fernerhin ist in verschiedenen Elefantenohr-Sorten giftige Blausäure enthalten. Angesichts dieser Unwägbarkeiten raten wir von kulinarischen Experimenten mit Alokasien dringend ab.

Blatt

Seinen Namen verdankt die Elefantenohr-Pflanze den ornamentalen, immergrünen Blättern. Diese Merkmale zeichnen das Blatt aus:

  • Größe: bis zu 120 cm lang und 50 cm breit
  • Blattstiel: bis zu 130 cm lang
  • Form: herzförmig, stumpf-dreieckig oder pfeilförmig
  • Blattrand: glatt oder leicht gewellt
  • Anordnung: gegenständig
  • Obacht: Blattgewebe enthält leicht giftigen Milchsaft
  • Besonderheit: größtes, nicht zusammengesetztes Blatt im Pflanzenreich

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie die furiosen Alokasien-Blätter demnächst im Baumarkt sichten. Die Tropenschönheit ist so einfach zu pflegen, dass Toom, Obi oder Hornbach viele anfängertaugliche Elefantenohr-Sorten im Standard-Sortiment führen.

Pflegeleichte Blattschmuckpflanze aus dem Baumarkt

Elefantenohr pflanzen

Hobbygärtner investieren kein Geld in den Kauf kostspieliger Alocasia aus dem Fachhandel. Ein Elefantenohr können Sie aus Wurzelstücken vermehren und im dekorativen Kübel pflanzen. Im Frühjahr ist die richtige Zeit, um bei befreundeten Zimmergärtnern nachzufragen, die gerade ein Riesenblättriges Pfeilblatt umtopfen und dabei die dicken Rhizome zurückschneiden. Lesen Sie in den folgenden Abschnitten, wie das grüne Projekt gelingt:

Vermehren

Gut geeignet sind knollige Rhizomstücke ab einer Größe von 3 bis 5 Zentimetern. Mindestens zwei Augen sollten auf einem Wurzelsegment zu erkennen sein. Als Anzuchtsubstrat (5,00€ bei Amazon*) empfehlen wir einen Mix aus Kokoserde und Lavagranulat. So gehen Sie weiter vor:

  1. Substrat in einen Topf füllen und anfeuchten
  2. Mit Löffel oder Pikierstab eine Mulde formen
  3. Wurzelstück in die Mulde legen und dünn mit Erde bedecken
  4. Plastiktüte oder Glashaube über den Anzuchttopf stülpen
  5. Am halbschattigen Fensterplatz bei 20° bis 25° Celsius leicht feucht halten

Treibt ein Rhizom aus, kann die Abdeckung entfernt werden.

Pflanzen

Mit einer Wuchshöhe von 25 bis 30 Zentimetern beginnt das junge Elefantenohr sein Leben als repräsentative Zimmerpflanze. Verwenden Sie ein 12 bis 15 Zentimeter großes Pflanzgefäß mit Bodenlöchern als Wasserablauf. Das richtige Substrat ist nährstoffreich, durchlässig und weist einen pH-Wert auf von 5,5 bis 6,5. So pflanzen Sie eine Alokasie richtig:

  1. Vorbeugend gegen Staunässe den Topfboden bedecken mit Blähton (19,00€ bei Amazon*) oder Lavagranulat (14,00€ bei Amazon*) als Drainage
  2. Substrat einfüllen bis auf halbe Gefäßhöhe
  3. Elefantenohr so tief einpflanzen, wie zuvor im Anzuchttopf
  4. Durchdringend angießen im weichem Wasser

Vorteilhaft ist ein Gießrand von 2 bis 3 Zentimetern. Füllen Sie Blähtonkügelchen in den Untersetzer, kann sich Gießwasser darin ansammeln, ohne dass schädliche Staunässe im Wurzelballen entsteht.

Standort

Als Zimmerpflanze wünscht sich das Elefantenohr ganzjährig einen hellen bis halbschattigen Standort ohne pralle Sonne. Sorten mit einfarbig-grünen Blättern können auch schattig stehen. Perfekt sind Temperaturen von 20° bis 25° Celsius, die zu keiner Jahreszeit unter die 18-Grad-Marke fallen. Stellen Sie der Regenwaldpflanze in Wohnräumen einen Luftbefeuchter oder wassergefüllte Schalen zur Seite, um eine höhere Luftfeuchtigkeit zu erzeugen. Pudelwohl fühlt sich die Alokasie in luftfeuchten Spa-Räumen, wie Hallenbad, Sauna oder Badezimmer.

Exkurs

Welches Elefantenohr darf es sein?

Ein bunter Reigen prächtiger Zimmerpflanzen hört auf den Namen Elefantenohr. Abgesehen von der Gattung Alocasia, gibt es die Aronstabgewächse Taro (Colocasia esculenta) und Tannia (Xanthosoma sagiitifolium), die einer essbaren Knolle entsprießen. Zimmergärtnern ist die Brutblatt-Art Kalanchoe beharensis auch unter der Bezeichnung Elefantenohr geläufig.

Elefantenohr pflegen

Die Pflege ist geprägt von einem hohen Wasser- und Nährstoffbedarf mit Modifikationen im Winter. Umtopfen steht jedes Jahr auf dem Pflegeplan. Auftretende Probleme sind einfach und ohne chemische Hilfsmittel zu lösen. Lesen Sie in folgenden Abschnitten wichtige Hinweise für ein Elefantenohr in Bestform:

Gießen

Die dekorativen Riesenblätter verdunsten reichlich Feuchtigkeit. Entsprechend hoch ist der Wasserverbrauch. Halten Sie das Substrat ganzjährig im Kern leicht feucht. An der Oberfläche sollte die Erde 2 Zentimeter tief angetrocknet sein, bevor Sie eine Alokasie wässern. Lassen Sie das Gießwasser langsam auf die Wurzelscheibe laufen, bis die ersten Tropfen in den Untersetzer laufen. Damit sich keine Staunässe bildet, schütten Sie das angesammelte Wasser nach 10 Minuten weg.

Gegossen wird ein Elefantenohr mit zimmerwarmem, kalkarmem Wasser, idealerweise Regenwasser oder gut abgestandenes Leitungswasser. Ergänzend sprühen Sie die Blätter regelmäßig ein mit weichem Wasser, was der Regenwaldschönheit sehr behagt und listige Spinnmilben auf Abstand hält.

Düngen

Von April bis Oktober geben Sie wöchentlich einen Flüssigdünger für Grünpflanzen ins Gießwasser. In der Zeit von November bis März stellen Sie wahlweise die Nährstoffversorgung ein oder Sie düngen einmal im Monat.

Überwintern

Gerne leistet Ihnen ein Elefantenohr ganzjährig Gesellschaft in Wohnzimmer, Wintergarten und Büro. Ein Umzug ins Winterquartier ist nicht vorgesehen. Lediglich die Pflege wird an die veränderten Rahmenbedingungen während der dunklen, kalten Jahreszeit angepasst. So überwintern Sie das Riesenblättrige Pfeilblatt richtig:

  • Sparsamer gießen, ohne Staunässe oder Ballentrockenheit zu riskieren
  • Bei trockener Heizungsluft häufiger einsprühen
  • Nicht düngen oder alle 4 Wochen Flüssigdünger in halber Konzentration ins Gießwasser geben
  • Temperaturminimum von 18° Celsius beachten

Lichtmangel im Winter verursacht verblassendes Blattgrün. In diesem Fall behebt eine Tageslichtlampe das Problem.

Umtopfen

Umgetopft werden Alocasia, wenn die Pflanzgefäße vollständig durchwurzelt sind. Bei einem Zuwachs von bis zu 35 Zentimetern, wird es einem Elefantenohr alljährlich zu eng im aktuellen Kübel. Bester Zeitpunkt für den Wechsel in einen größeren Topf ist im Frühling, wenn der Austrieb beginnt. Frisches Substrat ist vorgedüngt und enthält Nährstoffe für etwa vier Wochen. Erst wenn dieser Vorrat verbraucht ist, verabreichen Sie den ersten Flüssigdünger für diese Saison.

Probleme lösen

Pflegefehler, Krankheiten und Schädlinge machen einer Alokasie das Leben schwer. Erkennbar sind die Probleme an den Blättern oder Wurzeln. Folgende Tabelle nennt typische Schadbilder mit Hinweisen zu häufigen Ursachen und gibt Tipps für die Problemlösung:

Schadbild Ursache Gegenmaßnahme
gelbe Blätter Staunässe umtopfen
helle Punkte, braune Flecken Spinnmilben abduschen, Seifenlösung spritzen
Wurzelfäule Pilz-Befall austopfen, Wurzeln mit Zimt bestäuben
braune Blattspitzen Trockenstress Blätter täglich besprühen

Gelbe Blätter sind nicht immer ein Hinweis auf Staunässe. Auch ein immergrünes Elefantenohr-Blatt lebt nicht ewig. Können Sie Staunässe als Ursache ausschließen, zieht die Alokasie das betreffende Blatt allmählich ein. Warten Sie den Prozess ab, bis das Laub vollständig verwelkt ist, bevor Sie es abzupfen oder abschneiden.

Beliebte Sorten

Wohliges Dschungel-Feeling zaubern Sie in Wohnraum, Büro und Wintergarten mit einer fantasievollen Kombination aus dekorativen Sorten:

  • ‚Alocasia macrorrhiza ‚Stingray‘: extravagante Elefantenohr-Sorte, deren Blätter an einen Rochen erinnern.
  • Alocasia zebrina ‚Tiger‘: herzförmige Blätter thronen auf grün-weiß gestreiften Blattstielen.
  • Alocasia ‚Polly‘ (Alocasia amazonica): prahlt mit pfeilförmigen, dunkelgrünen Blättern und markanten, weißen Blattadern.
  • Alocasia gageana ‚Variegata‘: Rarität mit grün-gelb panaschierten, oval-herzförmigen Blättern.
  • Alocasia lauterbachiana: begeistert mit bordeauxroten, langgezogen-pfeilförmigen Schmuckblättern.
  • Alocasia ‚Portodora‘: anmutiges Elefantenohr mit sattgrünen, dekorativ gemaserten Pfeilblättern.
  • Alocasia cucullata: bringt mit hellgrünen Blättern eine erfrischende Note in die Wohnraumgestaltung.
  • Alocasia calidora: indisches Elefantenohr mit dunkelgrünem Laub, ideal für Wohnzimmer und Büro.

FAQ

Ist ein Elefantenohr giftig?

Die grünen Pflanzenteile sind durchströmt von einem leicht giftigen Milchsaft. Bei direktem Hautkontakt kann es zu Juckreiz und Ekzemen kommen. Aus diesem Grund tragen Sie bitte beim Pflanzen und Pflegen einer Elefantenohr-Pflanze schützende Handschuhe.

Wie kann man die Alokasie vermehren?

Am einfachsten lassen sich Alokasien vermehren durch Teilung der Rhizome. Bester Zeitpunkt ist im Frühjahr, wenn die tropische Pflanze umgetopft wird. Schneiden Sie die Ausläufer in kleine Stücke, die Sie in Töpfe mit Kokoserde pflanzen. Bei Temperaturen um 25° Celsius am halbschattigen Standort bewurzeln die Rhizomstücke innerhalb kurzer Zeit. Vorteilhaft ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, die Sie mit einer Glashaube oder Plastiktüte erzeugen.

Mein Elefantenohr hat gelbe Blätter. Was tun?

Gelbe Blätter sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen. Am häufigsten lässt Staunässe die Blätter vergilben. Unverzügliches Umtopfen in trockenes Substrat behebt das Problem. Auf einen zu kalten Standort mit Temperaturen unter 18° Celsius reagiert die Elefantenohr-Pflanze ebenfalls mit gelben Blättern. Wird nur ein einziges Alokasien-Blatt gelb, handelt es sich um morbides Verblassen. Warten Sie diesen Prozess ab, bis das Blatt weitgehend verwelkt ist und schneiden es am Blattstiel-Ende ab.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Raining624/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.