Blutahorn Wurzeln – eine Gefahr für Mauerwerk?

Auf Grundstücken mit knapp bemessener Fläche will die Pflanzung von Ahornbäumen gut überlegt sein. Das gilt ebenso für den prächtigen Blutahorn, der in direkter Linie dem wuchsstarken Spitzahorn (Acer platanoides) entstammt. Dieser Ratgeber nimmt das Wurzelwachstum unter die Lupe und klärt auf über mögliche Beschädigungen an Mauerwerk.

blutahorn-wurzeln
Blutahorn wächst nicht nur in die Höhe sondern auch in die Breite

Kenntnis über Wurzelwachstum räumt Bedenken aus

Blutahorn gedeiht als Herzwurzler mit einer ausgeprägten Tendenz zum Flachwurzler. Aus dieser Sicht sind Konflikte mit Mauern nicht zu befürchten, sofern Sie bei der Pflanzung einen angemessenen Abstand einhalten. Die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzabstände der meisten Bundesländer mit durchschnittlich 200 cm reichen indes nicht aus.

Lesen Sie auch

Sofern Sie Ihren Blutahorn nicht schneiden, erreicht die Sorte Faassens Black im Laufe der Jahre eine Breite von bis zu 10 m. Entsprechend dehnt sich der Hauptanteil der Wurzelstränge horizontal aus. Mit deutlich weniger Raum gibt sich der Säulen-Blutahorn Crimson Sentry zufrieden, dessen Krone und Wurzeln eine Ausdehnung von maximal 4 m erzielen.

Wurzelsperre beugt Mauerschäden vor – so geht es

Mit einer Wurzelsperre beugen Sie Mauerschäden von vornherein wirksam vor. Wurzelsperren bestehen aus stabilem Kunststoff, verrotten nicht und sind für Baumwurzeln undurchdringlich. So setzen Sie die Barriere richtig ein:

  • Eine 60 cm tiefe Pflanzgrube ausheben im Durchmesser der zu erwartenden Kronenausdehnung
  • Den Grubenrand ausschlagen mit der Wurzelsperre
  • Die überlappenden Enden mit einer Alu-Schiene verbinden
  • Blutahorn mittig einpflanzen unter Wahrung der bisherigen Pflanztiefe
  • Stützpfähle in den Boden einschlagen und mit dem Stamm verbinden
  • Erde festtreten und angießen

Damit die Wurzelsperre ihre Funktion perfekt erfüllt, sollte sie etwa 10 cm aus der Erde herausragen. Andernfalls könnten die kräftigen Wurzelstränge die Barriere überwinden. Mit einer Unterpflanzung aus Bodendeckern entziehen Sie den schwarzen Kunststoff innerhalb kurzer Zeit den Blicken des Betrachters. Alternativ breiten Sie auf der Wurzelscheibe eine Schicht aus Rindenmulch aus.

Tipps

Mit seinem Buch “Das geheime Leben der Bäume” öffnete uns Eifelförster Peter Wohlleben die Augen über die Bedeutung der Wurzeln. Mithilfe ihrer Wurzelstränge kommunizieren die majestätischen Waldbewohner, tauschen Informationen aus und warnen sich vor Schädlingen oder Krankheiten. Es ist daher tabu, beim Pflanzen gesunde Wurzeln zu schneiden.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: SUPPARERK JIRAMEKIN/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.