Blumenkasten selber bauen – Wann gehört Folie zur Ausstattung?

Kreative Balkongärtner lassen profane Kunststoff-Kästen links liegen und bauen ihren individuellen Balkonkasten einfach selbst. Unter bestimmten Voraussetzungen ist Folie ein wichtiger Bestandteil im Bauplan. Welche Funktion das Material erfüllt, wann und wie es verbaut wird, erfahren Sie hier.

blumenkasten-selber-bauen-folie
Wird in Holz gepflanzt, ist eine Folie vonnöten

Bollwerk gegen Feuchtigkeit – diese Aufgabe erfüllt Folie im Blumenkasten

Indem Sie einen selbst konstruierten Balkonkasten mit Folie ausschlagen, schützen Sie den verwendeten Werkstoff vor Feuchtigkeit. Das gilt in erster Linie für natürliche Materialien, wie Fichte, Lärche, Douglasie und andere Holzarten. Sind Gefäßwände und der Boden permanenter Feuchtigkeit ausgesetzt, bilden sich Fäulnis und Schimmel. Darunter leidet nicht nur der Balkonkasten. Von den Erregern bleibt die Bepflanzung ebenfalls nicht verschont.

Handelt es sich hingegen um einen Blumenkasten aus Wasser-abweisendem Material, können Sie auf die Verwendung von Folie verzichten. Das gilt beispielsweise, wenn Sie einer ausgedienten Dachrinne ein zweites Leben als Balkonkasten zugedacht haben.

Blumenkasten mit Folie richtig auslegen – So geht es

Es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung für die geeignete Folie. Über die ideale Qualität bestimmt maßgeblich das Gewicht der Bepflanzung. Für ein kleines Kräuterbeet im Paletten-Blumenkasten genügt ein aufgeschnittener Müllsack. Stehen Kleingehölze oder größere Stauden auf dem Pflanzplan, empfehlen wir reißfestes Unkrautvlies oder Teichfolie. So verbauen Sie Folie im Balkonkasten richtig:

  • Im Kastenboden mehrere Löcher bohren als Wasserablauf
  • Einen Aquarienschlauch in passgenaue Stücke schneiden und in die Löcher stecken
  • Die Folie im Blumenkasten verlegen und entlang der Ränder abschneiden
  • Mit einem Tacker rundum rutschfrei befestigen

Zum guten Schluss schneiden Sie mit einem scharfen Messer die Folie über den Bodenlöchern kreuzförmig ein. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Regen und überschüssiges Gießwasser ungehindert ablaufen kann. Die Schlauchstücke in den Bodenlöchern schützen das Holz an dieser Stelle zuverlässig vor der Feuchtigkeit.

Tipps

Wenn Sie Ihren selbst gebauten Blumenkasten mit Substrat befüllen, darf eine Drainage zum Schutz vor Staunässe nicht fehlen. Diese Prämisse gilt unabhängig davon, ob Sie Folie verwenden oder nicht. Legen Sie auf dem Kastenboden eine 3 bis 5 cm hohe Schicht aus Blähton, Kieselsteinen, Tonscherben oder einem vergleichbaren anorganischen Material aus.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Jeanette Teare/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.