bergahorn-pflanzen
Ein Bergahorn kann ganzjährig gepflanzt werden

Bergahorn pflanzen – So geht es richtig

Mit Bergahorn hält ein Laubbaum der Superlative Einzug in Ihren Garten. Haben Sie sich im Steckbrief mit seinen gewaltigen Ausmaßen vertraut gemacht und den erhabenen Acer pseudoplatanus für Ihr grünes Reich zum Hausbaum auserkoren? Dann beantwortet dieser Ratgeber alle wichtigen Fragen rund um die fachgerechte Pflanzung.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Großgehölze, wie Bergahorn, bieten kompetente Baumschulen in mannigfaltigen Wuchsformen und Preisklassen an, die sich erstrecken von 1,79 Euro für einjährige, wurzelnackte Ware bis hin zu satten 1.500 Euro für einen 700 cm hohen, 4-malig verpflanzten Jungbaum mit Drahtballen. Empfehlenswerte Pflanzzeiten für die jeweiligen Wuchsformen haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst:

  • Ganzjährig bei Frostfreiheit: Containerpflanzen und Ballenware als Hoch- oder Halbstamm
  • Von Oktober bis April: wurzelnackte Jungpflanzen

Welchen Standort favorisiert ein Bergahorn?

Ein Bergahorn entfaltet sich in seiner ganzen Pracht am sonnigen bis halbschattigen Standort. Gegenüber der Bodenqualität gibt sich der Rübezahl unter den Ahorn-Arten anspruchslos. Am liebsten streckt er seine Wurzeln aus in frisch-feuchter, kalkhaltiger Erde, die nicht unter Staunässe geraten kann.

Worauf ist bei der Pflanzung zu achten?

Stellen Sie den jungen Bergahorn mit Wurzelballen samt Container oder Ballentuch in Wasser, bevor Sie sich der Pflanzgrube widmen. So verfahren Sie weiter:

  • Eine Grube ausheben mit dem doppelten Volumen des Wurzelballens
  • Den Aushub zu einem Drittel vermischen mit reifem Kompost und einigen Handvoll Hornspänen
  • Container entfernen, Ballentuch vorerst noch am Wurzelballen belassen
  • Den Bergahorn mittig im Pflanzloch positionieren
  • Das Ballentuch lediglich öffnen, denn es zersetzt sich selbsttätig
  • Neben dem Wurzelsystem einen Stützpfahl in den Boden einschlagen

Wichtig zu beachten ist, dass die bisherige Pflanztiefe des Baumes beibehalten wird. Füllen Sie das Erde-Kompost-Gemisch in die Grube ein, treten das Substrat fest und gießen durchdringend an. Stützpfahl und Baumstamm verbinden Sie bitte mit einem breiten, wetterfesten Band in Form einer 8. Gießen Sie in den ersten 14 Tagen täglich und reichlich.

Tipps

Aus mannigfaltigen Gründen kann ein Standortwechsel für den Bergahorn sinnvoll sein. Innerhalb der ersten vier Standjahre können Sie einen Ahorn umpflanzen. Beste Zeit für diese Maßnahme ist zwischen November und April. Ältere Exemplare überstehen die Strapaze hingegen selten.

Text: Paula Jansen Artikelbild: Sailorr/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum