bergahorn-bonsai
Der Bergahorn ist auch für Anfänger problemlos als Bonsai zu erziehen

Bergahorn als Bonsai kultivieren – Tipps für Anfänger

Bergahorn ist mit allen wunderbaren Eigenschaften ausgestattet, die wir uns von einem Outdoor-Bonsai wünschen. Diese Anleitung weist Ihnen den Weg zu einer gelungenen Kultivierung eines Acer pseudoplatanus als Mini-Baum für Balkon, Terrasse und Garten.

Startschuss im Schnellverfahren – So gelingt es

Die Anzucht eines Berg-Ahorns aus Samen zieht sich über viele Jahre hin. Das Verfahren „der schnelle Bonsai“ beschert Ihnen ein Exemplar, mit dem Sie die gestalterischen Arbeiten rasch beginnen können. So einfach geht es:

  • Jungen, 200 cm hohen Bergahorn auswählen mit schönem Stamm und gut gewachsenen Wurzeln
  • Mit einer scharfen, desinfizierten Säge einkürzen auf 30 bis 50 cm
  • Eintopfen in eine Bonsaischale mit einem Mix aus 2 Teilen Akadama und je 1 Teil Anzuchterde und Perlite

Begegnet Ihnen das ideale Exemplar als Findling in einem Garten oder Park, fragen Sie bitte den Eigentümer, ob Sie den jungen Bergahorn ausgraben dürfen.

Bergahorn als Bonsai richtig pflegen – Darauf sollten Sie achten

Am sonnigen bis halbschattigen und luftumspülten Standort fühlt sich ein Bergahorn bestens aufgehoben. Acer pseudoplatanus ist für nahezu alle Stilarten geeignet, wobei eine Höhe von 50 bis 80 cm zu empfehlen ist. Die folgenden Pflegemaßnahmen stehen im Mittelpunkt:

  • Regelmäßig gießen mit normalem Leitungswasser, im Sommer mehrmals täglich
  • Vom Frühjahr bis zum Herbst alle 2 Wochen flüssig düngen
  • Äste beschneiden während der laublosen Zeit, jedoch nicht im Frühjahr (Saftfluss)
  • Dickere Zweige idealerweise im Sommer entfernen
  • Ab Ende Mai ein- bis zweijährige Zweige drahten in die gewünschte Form

Obschon ein Bergahorn vollkommen winterhart ist, besteht in der kleinvolumigen Bonsai-Schale die Gefahr von Frostschäden. Ältere Bäumchen pflanzen Sie für den Winter in den Garten aus, im Schutz großer Laubbäume. Einen Bergahorn-Bonsai in der Aufbauphase überwintern Sie am besten im hellen, frostfreien Winterquartier. Alternativ setzen Sie Ihren Zögling in eine große Holzkiste auf eine dicke Schicht aus Rindenmulch und platzieren das improvisierte Winterquartier in einer windgeschützten Gartennische.

Tipps

Während regelmäßiges Schneiden am Bergahorn-Bonsai wichtig ist für die gezielte Wachstumskontrolle, gilt das nicht für seine imposanten Artgenossen im Garten. Schneiden Sie einen ausgewachsenen Acer pseudoplatanus nur in Ausnahmefällen nach dem Minimum-Prinzip. Damit der wertvolle Baum anschließend nicht ausblutet, ist ein Tag zwischen Oktober und Dezember empfehlenswert

Text: Paula Jansen Artikelbild: Raquel Pedrosa/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum