Ist Beifuß giftig?

Vielleicht haben Sie ihn schon einmal am Wegesrand entdecken können oder Sie haben ihn als Gewürzkraut in der Küche - den Beifuß. Doch ist dieses Kraut ganz und gar ungiftig oder birgt es Tücken?

Beifuß giftig

Ein essbares Gewürzkraut

Beifuß ist sowohl in frischer als auch in getrockneter Form ungiftig und essbar. Das ändert auch das Einsetzen seiner Blüte nicht. Er wird aufgrund seiner enthaltenen Bitterstoffe und ätherischen Öle gern in der Phytotherapie eingesetzt. Unter anderen wirkt er:

  • appetitanregend
  • verdauungsfördernd
  • entzündungshemmend
  • harntreibend
  • krampflösend

Vorsicht vor Thujon

Doch voll und ganz ungiftig ist der Beifuß nicht, wenn man es genau nimmt. Er enthält ein ätherisches Öl namens Thujon. Dieses ist in hohen Dosierungen und auf Dauer eingenommen schädlich.

Tipps & Tricks

Sich mit Beifuß zu vergiften, ist relativ unwahrscheinlich. Das Kraut besitzt eine starke Würzkraft und wird in der Küche gewöhnlich sparsam beispielsweise für fettige Fleischspeisen eingesetzt.

KKF

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.