Beifuß

Beifuß ernten und trocknen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Beifuß entfaltet getrocknet sein volles Aroma und seine wertvollen Eigenschaften. Dieser Artikel erklärt Schritt für Schritt die Trocknung von Beifuß, von der Ernte bis zur Lagerung, und stellt alternative Methoden vor.

Beifuß trocknen

Beifuß trocknen: Schritt für Schritt

Die Trocknung von Beifuß ist ein einfacher Prozess, der nur wenige Schritte erfordert. Um beste Ergebnisse zu erzielen und die Qualität des getrockneten Krauts zu gewährleisten, sollten die folgenden Schritte genau befolgt werden.

Lesen Sie auch

1. Beifuß ernten

Die Ernte von Beifuß sollte idealerweise kurz vor der Blütezeit erfolgen, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt die höchste Konzentration an ätherischen Ölen enthält. Diese sind für das charakteristische Aroma und die medizinischen Eigenschaften des Beifußes verantwortlich. Schneiden Sie die oberen 40 bis 60 cm der Zweige mit einer scharfen Schere oder einem Messer ab, um Beschädigungen zu vermeiden.

2. Beifuß reinigen

Nach der Ernte sollten die Zweige sorgfältig auf Schmutz und Insekten untersucht werden. Entfernen Sie lose Blätter oder Verunreinigungen vorsichtig. Verzichten Sie darauf, die Zweige zu waschen, um die ätherischen Öle zu bewahren.

3. Beifuß bündeln

Fassen Sie die gereinigten Zweige zu kleinen Bündeln zusammen. Die Bündel dürfen nicht zu dick sein, damit eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist. Binden Sie jedes Bündel mit einer Schnur oder einem Gummiband zusammen.

4. Beifuß aufhängen

Hängen Sie die Beifußbündel kopfüber an einem trockenen, warmen und gut belüfteten Ort auf. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, da dies die Farbe und das Aroma beeinträchtigen kann.

5. Trocknungszeit

Die Trocknungszeit hängt von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur ab und dauert in der Regel ein bis zwei Wochen. Überprüfen Sie die Blätter, indem Sie sie zwischen den Fingern zerreiben. Wenn sie leicht zerbröckeln und rascheln, ist der Beifuß vollständig getrocknet.

Beifuß trocknen: Alternative Methoden

Neben der traditionellen Methode des Aufhängens gibt es noch weitere Möglichkeiten, Beifuß zu trocknen. Diese alternativen Methoden können je nach den individuellen Vorlieben und den verfügbaren Ressourcen angewendet werden.

1. Beifuß auf einem Tablett trocknen

Breiten Sie die Beifußzweige auf einem Tablett oder Backblech aus. Diese Methode eignet sich besonders für dünn beblätterte Kräuter wie Beifuß. Stellen Sie das Tablett an einem trockenen, warmen und gut belüfteten Ort auf. Wenden Sie die Zweige regelmäßig, damit sie gleichmäßig trocknen.

2. Beifuß im Dörrapparat trocknen

Dörrgeräte bieten eine kontrollierte Umgebung zum Trocknen von Kräutern. Halten Sie die Temperatur niedrig, um die Qualität des Beifußes zu erhalten. Die empfohlene Temperatur liegt zwischen 30 und 40 Grad Celsius. Die Trocknungszeit im Dörrapparat beträgt in der Regel mehrere Stunden.

3. Beifuß im Backofen trocknen

Das Trocknen im Backofen wird generell nicht empfohlen. Wenn Sie dennoch den Backofen verwenden, stellen Sie die Temperatur so niedrig wie möglich ein und lassen Sie die Backofentür leicht geöffnet, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Überprüfen Sie den Beifuß regelmäßig, um ein Verbrennen zu vermeiden.

Getrockneten Beifuß lagern

Sobald der Beifuß vollständig getrocknet ist, bewahren Sie ihn in einem luftdichten Behälter auf, um Haltbarkeit und Qualität zu gewährleisten. Geeignete Behälter sind:

  • Gläser mit Schraubverschluss
  • Blechdosen
  • Keramikgefäße

Lagern Sie den Behälter an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort. Getrockneter Beifuß bleibt unter optimalen Bedingungen bis zu einem Jahr lang aromatisch und wirksam.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: