Borretsch trocknen: Das sollten Sie wissen!

Wer borretsch pflanzt wird in der Regel Erfolg haben und große Mengen ernten können. Doch die gesamte Ernte frisch und sofort ist schwer und nicht gut, da Borretsch in großen Mengen schädlich ist. Da ist das Trocknen eine gute Alternative.

Borretsch trocknen
Früher Artikel Borretsch pflanzen: So klappt’s! Nächster Artikel Borretsch einfrieren – eine gute Idee?

Zunächst: Zur richtigen Zeit ernten

Die ideale Sammelzeit für Borretsch ist zu seiner Blüte. Diese erfolgt über einen langen Zeitraum zwischen Mai und September. Zuvor können einzelne junge Blätter bei Bedarf geerntet werden. Zur Ernte ist es ratsam, die Stängel mitsamt den Blättern und Blüten abzuschneiden. Wichtig: Den Borretsch nicht im verblühten Zustand ernten. Dann sind die Blätter gelblich-braun und haben an Aroma verloren.

Lesen Sie auch

Trocknen an der Luft

Das Trocknen an der Luft dauert gewöhnlich mehrere Tage und bis zu 1,5 Wochen. Vor allem wenn Sie den Borretsch mitsamt seines wasserreichen Stängels ernten, erfordert der Trocknungsvorgang an der Luft Geduld.

Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, beachten Sie Folgendes:

  • im Schatten und nicht an der Sonne trocknen
  • lufttrockenen Standort wählen
  • flach ausbreiten (keine Stängel übereinander legen) oder in Bündeln aufhängen
  • nicht in der Küche trocknen (hohe Luftfeuchtigkeit durch das Kochen)
  • auf dem Balkon trocknen ist möglich bei einer Nordausrichtung bzw. Schattenlage

Trocknen im Dörrgerät

Eine weitere Methode stellt das Trocknen im Dörrgerät dar. Dieser Vorgang dauert 2 Tage und ist damit im Vergleich zum Lufttrocknen schneller. Das Dörrgerät sollte auf eine Temperatur zwischen 30 und 45 °C eingestellt sein. Höhere Temperaturen rauben dem Borretsch Aroma.

Wozu eignet sich getrockneter Borretsch?

Den getrockneten Borretsch können Sie ebenso wie frischen Borretsch verwenden. Im besten Fall haben Sie das Kraut zuvor oder nach dem Trocknen etwas zerkleinert. Das Kraut eignet sich unter anderen für:

  • Saucen
  • Dips
  • Suppen
  • Eintöpfe
  • Pilzgerichte
  • Salate
  • Kräuterquark

Eine schnellere Alternative zum Trocknen: Einfrieren

Wer den Aufwand des Trocknens scheut, kann den Borretsch alternativ einfrieren . Doch durch seinen hohen Wassergehalt verändert sich sein Erscheinungsbild zum Negativen hin – er wird matschig. Zudem verliert er an Aroma.

Tipps & Tricks

Sie können Borretsch im Backofen bei 50 °C trocknen. Dazu sollten Sie jedoch die Ofentür einen Spalt weit geöffnet lassen. Somit kann die Feuchtigkeit besser entweichen.

KKF

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.