Voll im Trend: Begrünte Wände

Die vertikale Begrünung gewinnt im Außen- und Innenbereich immer mehr an Bedeutung. Um diesen Trend umzusetzen, benötigen Sie keinen teuren Fachmann, denn Grüne Wände lassen sich mit einfachen Mitteln und etwas handwerklichem Geschick relativ unkompliziert selbst bauen.

begruente-waende
Grüne Wände sehen hübsch aus und sorgen für ein angenehmes Klima

Wes bedeutet: Begrünte Wand?

Diese spezielle Form des Gärtners wird auch als „senkrechter Garten“ bezeichnet. Hierzu zählen:

  • Kletternde und rankende Gewächse, die an einem Gerüst nach oben geleitet werden.
  • Blumenampeln (Hanging Baskets) und Pflanzensäcke, von denen die Pflanzen nach unten hängen. Zu hängenden Gärten lassen sich auch viele Produkte wie Getränkekartons, PET-Flaschen, Planen, Teichfolien oder Fundstücke vom Flohmarkt umfunktionieren und auf hübsche Weise upcyclen.
  • Professionelle oder selbst gebaute Wandgärten, die aus einer Unterkonstruktion und, je nach Variante, einem integrierten Bewässerungssystem (119,00€ bei Amazon*) bestehen.

Lesen Sie auch

Eine grüne Wand für die Terrasse

Anders als ein mit Rankpflanzen begrüntes Gitter zeichnet sich diese Konstruktion durch verschiedene Blütenfarben und unterschiedliche Blattstrukturen aus. Der Aufbau eines vertikalen Gartens gelingt mit etwas handwerklichem Geschick auch Ungeübten:

  1. Die Basis ist ein rostfreies Stahlgitter, das zwischen zwei kesseldruckimprägnierten Holzpfosten installiert wird.
  2. Vor diesem wird ein Kunststoffnetz mit enger Maschenweite, optimal sind 5 Millimeter, befestigt.
  3. Es folgt eine Steinwollmatte. Diese bietet den Pflanzen, die ja ohne Erde auskommen müssen, gute Wachstumsbedingungen.
  4. Als letzte Schicht folgt kleinmaschiger Draht. Durch diesen lassen sich die Gewächse fixieren.
  5. Bepflanzen können Sie die Konstruktion mit vielfältigen Blattschmuck- und Blühpflanzen, ganz nach Ihrem individuellen Geschmack.

Bewässert wird die Konstruktion idealerweise durch eine im Fachhandel erhältliche Tröpfchenbewässerung, bei der eine kleine Pumpe gesammeltes Regenwasser durch Rohre in die Steinwollmatte pumpt.

Grüne Wände verbessern das Klima in Innenräumen

Wegen der Gefahr von Wasserschäden empfiehlt es sich, komplett begrünte Innenwände in der Wohnung von einem Experten anfertigen zu lassen. Grüne Bilderrahmen, sogenannte Pflanzenbilder, können Sie sich jedoch auch in Eigenregie in beliebiger Größe relativ einfach bauen.

Sie benötigen hierfür lediglich:

  • Einen alten Bilderrahmen
  • Etwas Hasendraht
  • Sperrholzleisten
  • Eine wasserdichte Abdeckplatte in der Größe des Rahmens
  • Mehrere Sukkulenten

Ausführung:

  1. Befestigen Sie den Hasendraht mit kleinen Nägeln im Bilderrahmen.
  2. Bringen Sie zur Vertiefung rundherum Kanthölzer an.
  3. Legen Sie alles dicht mit Moos aus.
  4. Sukkulenten-Erde auf dem grünen Untergrund aufbringen. Drücken Sie diese an, damit sie nicht ungewollt nach unten sinkt.
  5. Mit einer weiteren Schicht Moos sichern.
  6. Die Rückseite mit einer wasserundurchlässigen Platte verschließen.
  7. Setzen Sie Pflanzen durch die Löcher des Hasendrahtes ein.
  8. Sobald die Sukkulenten etwas angewachsen sind, können Sie den Rahmen aufhängen.
  9. Es genügt, die anspruchslosen Gewächse einmal im Monat mit einem Sprühgerät zu wässern.

Tipp

Senkrechte Gärten mit Bewässerung lassen sich gut mit Gemüsepflanzen oder Kräutern bestücken. Durch einen vertikalen Garten auf dem eigenen Balkon lässt sich auf diese Weise leckeres Gemüse platzsparend anbauen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: luchunyu/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.