Bartblume im Winter
Die Wurzeln der Bartblume sollten im Winter geschützt werden

Bartblumen sind nur bedingt winterhart

Die Bartblume (Caryopteris x clandonensis) ist in den gemäßigten bis subtropischen Gebieten Chinas beheimatet. Frost verträgt der Strauch nur bis zu einem bestimmten Grad. Ein Frostschutz ist deshalb sinnvoll. Bartblumen im Kübel sollten auf jeden Fall möglichst frostfrei überwintert werden.

Früher Artikel So vermehren Sie Ihre Bartblume

Die Bartblume übersteht zu kalte Winter nicht

Bartblumen sind nur bedingt winterhart und vertragen zu große Kälte nicht. Fallen die Temperaturen für längere Zeit auf mehr minus 15 Grad, besteht die Gefahr, dass die Sträucher erfrieren.

In milden Lagen, in denen der Boden nur oberflächlich durchfriert, ist ein Winterschutz in der Regel nicht notwendig.

An allen anderen Standorten sollten Sie die Sträucher vor Frost schützen.

Bartblume im Garten überwintern

Um die Bartblume im Garten zu überwintern, bedecken Sie den Boden um die Sträucher mit einer dicken Schicht aus Laub oder Stroh.

Wichtig ist, dass die Wurzeln geschützt werden. Wenn die oberirdischen Triebe erfrieren, hat das meist keine Auswirkung auf das Überleben der Bartblume.

Überwinterung im Kübel

Bartblumen sind auch als Kübelpflanzen ein echter Hingucker. Im Kübel gezogene Pflanzen müssen Sie allerdings möglichst frostfrei überwintern, denn im Topf friert die Erde sehr viel schneller durch als im Freiland.

Wenn Sie die Bartblume auf der Terrasse überwintern wollen, stellen Sie den Topf an einem geschützten Platz auf.

Legen Sie eine Styroporplatte unter das Pflanzgefäß und hüllen Sie den Kübel und die Pflanze in einen Jutesack oder ein Gartenvlies, das Sie im Baumarkt bekommen.

Bartblumen bei der Überwinterung im Haus pflegen

Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie den Kübel mit der Bartblume im Haus überwintern. Geeignet sind:

  • Kalte Wintergärten
  • Frostfreie Keller
  • Frostfreie Gartenhäuser
  • Garagen

Wichtig ist, dass die Temperaturen nur wenig über null Grad liegen, aber nicht unter minus 3 Grad sinken. Der Ort sollte möglichst dunkel sein, da Bartblumen laubabwerfend sind.

Während der Überwinterung darf die Bartblume nicht gedüngt werden. Gießen Sie nur so viel, dass die Erde nicht völlig austrocknet.

Tipps

Grundsätzlich wird die Bartblume im Frühling zurückgeschnitten. Es schadet aber auch nichts, wenn Sie den Strauch im Herbst vor der Winterruhe ganz zurückschneiden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3