Bartblume – nicht giftige Ziersträucher für den Herbstgarten

Die ungiftigen Bartblumen verzaubern den Garten in den letzten Monaten vor dem Winter mit ihren hübschen blauen manchmal auch rosafarbenen Blüten. Sie lassen sich leicht ziehen und eignen sich für jeden Garten. Auch im Kübel lassen sich die Sträucher pflegen.

Bartblume mit Biene
Besonders Bienen lieben die ungiftigen Bartblumen

Bartblumen sind nicht giftig

Bartblumen sind die idealen Sträucher für Gärten und Terrassen. Die Sträucher enthalten keine Giftstoffe, weder in den Blättern noch in den Blüten.

Selbst wenn Kinder im Garten spielen oder sich Katzen und Hunde häufig darin aufhalten, besteht keine Gefahr, dass sie sich an einer Bartblume vergiften könnten.

Bartblumen als Bienenweide

Die leuchtend blauen Blüten der bedingt winterharten Bartblumen ziehen Bienen, Hummeln und andere Insekten magnetisch an.

Da sie bis zum Oktober blühen, sind sie für viele Insekten das letzte Festmahl vor der Winterruhe.

Tipps

Bartblumen wirken besonders gut als Unterpflanzung für Rosen. Ihre zarten Blüten lassen Rosenblüten noch strahlender erscheinen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.