Wann ist Bambus Pflanzzeit – Frühjahr oder Herbst?

Bambus - eine der interessantesten immergrünen Graspflanzen im Garten oder Park. Er bezaubert nicht nur Gärtner und Hobbygärtner mit seinem fernöstlichen Flair, sondern alle, die den asiatischen Lebensstil schätzen. Auch wenn die Pflanzen als robust und pflegeleicht gelten, stellt sich die Frage nach der richtigen Pflanzzeit.

Bambus Pflanzzeit

Wann ist die beste Pflanzzeit für Bambus?

Von April bis Juni bilden die meisten Bambuspflanzen neue Halme. Während dieser Wachstumsperiode sollte man die Wurzeln nicht stören. Ansonsten kann man, außerhalb winterlicher Minustemperaturen, das ganze Jahr über den Bambus einpflanzen. Wer im Herbst noch Bambusse pflanzt, sollte auch bei den winterharten Bambusarten sicherheitshalber für zusätzlichen Winterschutz durch angehäufte Blätter oder Schilfmatten und die richtige Bambuspflege sorgen.

Im Frühjahr gepflanzte Bambusse haben einen erhöhten Wasserbedarf. Hier ist regelmäßiges gießen und Wässern erforderlich. Spätestens, wenn Dein Bambus seine Blätter rollt, sagt er Dir, dass er Durst hat und sofort Wasser braucht. Sobald er mit genügend Flüssigkeit versorgt ist, rollt er seine Blätter wieder aus.

So setzt der Bambus Wurzeln gut an und gedeiht

  • Gilt sowohl für die Bambus Pflanzzeit im Herbst als auch Frühjahr das Pflanzen von einem Bambus erfolgt in folgenden Schritten:

Schritt 1 – Standort vorbereiten und einpflanzen

Der Platz sollte gegen Nord- und Ostwind geschützt sein. Ansonsten gibt es für jeden Standort die passenden Bambussorten an dem sie sich optimal entfalten. Achte besonders auf einen wasserdurchlässigen und humusreichen Boden. Bambusse bevorzugen lockere, sandig-lehmige bis humose Böden mit krümeliger Struktur.

Zuerst den Bambus gut wässern, damit sich der Wurzelballen vollsaugt. Pflanzgrube bis zur doppelten Größe des Wurzelballens ausheben. Bei wasserundurchlässigem Erdreich stauende Nässe unter dem Ballen durch Kies-Drainage vermeiden. Jetzt die Aushuberde im gleichen Verhältnis mit feuchter Blumenerde oder spezieller Bambuserde und etwas Sand vermischen.

Bambus mittig mit dem Ballen nur 3 cm tiefer als in der Anzucht einsetzen. Nicht mehr!
Tiefer eingesetzt bedeutet zu wenig Luft für die Wurzelneubildung. Anschließend Erde vorsichtig um den Ballen verteilen und leicht antreten. Mit restlichem Aushub einen Giesrand ziehen.

Schritt 2 – Bambus Pflege nach dem Einpflanzen

Nach dem Einpflanzen besonders auf ausreichende Bodenfeuchtigkeit achten. Und Bambus gründlich angießen. Wichtig: Staunässe vermeiden.

Tipps & Tricks

Um unkontrolliertes Ausbreiten über Wurzelausläufer zu verhindern Bambus durch Rhizomsperre eingrenzen.

Text: Regina Müller
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.