Austernpilze frisch verarbeiten

Wie alle Pilze sind auch Austernpilze nicht lange haltbar, der hohe Anteil an Wasser und Eiweiß sorgt für eine schnelle Zersetzung. Aus diesem Grund sollten sie immer frisch verwertet werden, am besten direkt nach der Ernte, dem Sammeln bzw. dem Einkauf. Frische Pilze sollten nicht länger als einen halben Tag außerhalb eines Kühlschrankes liegen bleiben!

austernpilze-verarbeiten
Austernpilze lassen sich mit nur wenigen Zutaten lecker zubereiten

Vorbereitung und Putzen

Direkt nach dem Einkauf bzw. der Sammeltour heißt es: Ab in die Küche mit den frischen Pilzen. Schlechte Stellen, Schnecken- oder Madenfraß können Sie einfach mit einem Gemüsemesser abschneiden. Grundsätzlich sollten Sie die Pilze vor der Zubereitung nicht waschen, denn sie würden sich stark mit Wasser vollsaugen. Deshalb putzen Sie sie vor der Verwendung nur mit Hilfe eines Messers und eines Pinsels. Sollte dies nicht ausreichen, können Sie auch ein Küchentuch verwenden. Schneiden Sie die Pilze nach dem Säubern in feine Scheiben.

Lesen Sie auch

Austernpilze zubereiten

Da Austernpilze im rohen Zustand – wie die meisten Pilze – giftig sind, sollten Sie sie immer kochen bzw. braten. Auch eventuell vorhandene Eier des Fuchsbandwurms werden ab einer Temperatur von etwa 70 °C zuverlässig abgetötet. Austernpilze in der Pfanne gebraten sind ein Klassiker. Braten Sie die Pilze einfach nur in Butter an und würzen Sie sie erst nach dem Zubereiten mit Salz und Pfeffer: Da vorzeitiges Salzen die Pilze zäh macht, schmecken Sie am besten erst das fertige Gericht ab. Auch gemischt – beispielsweise mit Pfifferlingen oder Champignons – schmecken Austernpilze zusammen mit weiteren Zutaten – etwa Speck- und Zwiebelwürfeln – sehr deftig. Wichtig ist, dass die Stücke nicht zu groß geschnitten sind und in der Pfanne gut durchgegart werden.

Tipps zur Zubereitung von Austernpilzen

Beim Braten geben Austernpilze einen sehr aromatischen Bratensaft ab, weshalb sie sich sehr gut mit süßer Sahne oder Milch ablöschen lassen. Zusätzlich abgeschmeckt mit Tomatenmark und mediterranen Gewürzen oder frischer Petersilie erhalten Sie ein köstliches Pilzgeschnetzeltes in einer cremigen Soße. Dieses passt wunderbar zu Klößen oder kann einfach in Brot eingetunkt werden.

Tipps

Sie können die geputzten Austernpilze, aber auch das frisch zubereitete Gericht einfrieren und auf diese Weise haltbar machen. Frische Austernpilze eignen sich außerdem hervorragend zum Trocknen, was am besten in einem Dörrapparat oder alternativ im Backofen vorgenommen werden kann.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Marina Onokhina/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.