Sind roh genossene Aroniabeeren giftig?

Die Aroniabeere, hierzulande aufgrund ihrer botanischen Zugehörigkeit auch als Apfelbeere bezeichnet, enthält eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Sie zählt zu den vitaminreichsten Obstsorten überhaupt, zugleich gilt die Pflanze als pflegeleicht und liefert zudem hohe Erträge. Viele Menschen glauben jedoch, die Powerbeere sei aufgrund des hohen Gehaltes an Blausäure in rohem Zustand giftig. Stimmt das? Wir sind der Frage einmal nachgegangen.

Aronia giftig

Aroniabeeren enthalten nur wenig Blausäure

Vor einigen Jahren geisterte eine Meldung durch die Presse, in der auf den Blausäuregehalt der Aroniabeeren hingewiesen wurde. Angeblich sei dieser in frischen Früchten so hoch, dass von einem Verzehr roher Beeren abzuraten sei. Diese Meldung wurde u. a. durch die Universität Potsdam sowie das Max-Rubner-Institut – die beide an einem mehrjährigen Forschungsprojekt zum Thema Aronia beteiligt waren – allerdings rasch korrigiert. Demzufolge enthalten 100 Gramm frische Aroniabeeren lediglich 0,6 bis 1,2 Milligramm Blausäure – und damit sehr viel weniger als andere Obst- und Gemüsesorten. Zum Vergleich: Die gleiche Menge an süßen Aprikosenkernen enthält die doppelte Menge an Blausäure. Demzufolge sind kleine Mengen roh genossener Beeren nicht giftig und damit unbedenklich.

Die gesundheitlichen Vorteile überwiegen

Stattdessen punktet die Apfelbeere jedoch mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, denn sie enthält sehr viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Antioxidantien. Diese wertvollen Inhaltsstoffe sind natürlich vor allem in frischen, rohen Beeren zu finden und werden durch Erhitzen und andere Formen der Weiterverarbeitung zu einem großen Teil zerstört. Doch nicht jeder mag die recht herb schmeckenden Beeren frisch vom Strauch naschen.

Wie Sie Aroniabeeren schonend weiterverarbeiten können

Sie können die gesundheitlichen Vorteile der Beere auf vielfältige Weise für sich nutzen. Dazu gehört auch eine vitamin- und mineralstoffschonende Weiterverarbeitung der Beeren, beispielsweise durch

Aroniabeeren harmonieren dabei geschmacklich vor allem mit lieblichen Früchten wie Äpfeln oder Birnen hervorragend.

Tipps & Tricks

Starten Sie doch einmal mit einem leckeren und gesunden Aronia-Smoothie in den Tag: Mixen Sie 1 Banane, 1 Apfel, 1 Birne, 1 Möhre (alles geschält und klein geschnitten) mit 100 Gramm frischen Aroniabeeren, pürieren Sie das Obst und füllen es mit 200 Milliliter Orangensaft und 200 Milliliter Wasser auf. Guten Appetit.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.