Aronia liebt einen sonnigen Standort

Die Apfelbeere (auch Aroniabeere) kommt ursprünglich aus Nordamerika. Sie ist durch jahrzehntelange Züchtung an das kontinentaleuropäische Klima gewöhnt und trotzt sämtlichem Wetterunbill. Der Aroniastrauch ist zäh, äußerst pflegeleicht und eignet sich prima auch für Gärtner ohne den berühmten "grünen Daumen" - im Grunde kann man bei der Pflege dieses Gewächses nichts falsch machen.

Aronia Standort

Aronia liebt die Sonne

Wer viele Aroniabeeren ernten möchte, sollte seinen Strauch / die Sträucher – Aronia sollten Sie nach Möglichkeit mindestens zu zweit pflanzen, aufgrund der besseren Befruchtungsrate – an einen sonnigen Platz pflanzen. Auch im Halbschatten fühlt sich der Strauch wohl, allerdings werden umso mehr Beeren produziert, je sonniger der Standort ist. Übrigens gedeiht die Aronia sowohl im norddeutschen Flachland wie auch in höheren Gebirgslagen ausgezeichnet. Bis zu einer Höhe von 900 Metern können Sie unbesorgt eine Aronia pflanzen – das Gewächs gilt nicht umsonst als überaus robust.

Auf lockeren, feuchten Boden achten

Neben einem Plätzchen an der Sonne braucht der Aroniastrauch zudem einen lockeren, feuchten Boden. Je nach Bodenqualität und Sonnenstand entscheidet sich, ob Sie zusätzlich gießen müssen oder nicht. Sandige Böden etwa brauchen häufigere Wassergaben als etwa Lehmböden. Bei letzteren dürften Sie im Prinzip nur wässern, sofern der Sommer sehr heiß und trocken ist.

Was braucht eine Aronia um sich wohl zu fühlen?

  • viel Sonne
  • mäßig Wasser (am besten Regenwasser)
  • einen lockeren, durchlässigen Boden

Übrigens ist es nicht notwendig, die Aronia zu düngen.

Tipps & Tricks

Aroniasträucher wachsen auch bei mäßig guter Pflege ausgezeichnet. Daher eignet sich die Pflanze wunderbar zum Gestalten einer Hecke – von der Sie im Herbst auch reichlich Früchte ernten können.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.