Wenn der Apfelblaum im Garten nicht blüht

Im Idealfall bringt ein Apfelbaum im Garten jedes Jahr einen noch etwas größeren Ertrag an großen und schmackhaften Früchten. Allerdings kann es einen Hobbygärtner fast zur Verzweiflung treiben, wenn die Ernte aufgrund fehlender Apfelblüten ausbleibt.

Apfelbaum blüht nicht

Die Suche nach den Ursachen

Zunächst einmal soilten Sie nicht in Panik verfallen, wenn es sich noch um einen relativ jungen Apfelbaum mit Veredelung auf Halbstamm oder Hochstamm handelt. Auch bei jungen Setzlingen, die aus einem Kern gezogen wurden, kann es bis zur ersten eigenen Apfelernte durchaus etwa sieben bis zehn Jahre dauern. Es kann aber auch bei älteren Apfelbäumen zur Blütenlosigkeit kommen, ohne dass eine bestimmte Erkrankung vorliegt. Bei Apfelsorten wie zum Beispiel dem Boskoop kann es durch sogenannte Alternanz dazu kommen, dass nur alle zwei Jahre ausreichend Blüten angesetzt werden.

Lesen Sie auch

Notmaßnahmen für schlecht blühende Bäume

Oftmals kann es an mangelhafter Pflege durch den Gärtner liegen, wenn ein Apfelbaum schlecht oder gar nicht blüht. Dann sollten folgende Faktoren überprüft werden:

  • die Wasserversorgung
  • die Versorgung mit Nährstoffen
  • die Art des Baumschnitts

Steht der Apfelbaum auf sehr sandigem und damit durchlässigem Boden, so sollte er auch im Herbst und Frühjahr etwa jede Woche einmal ausreichend gewässert werden. Außerdem müssen Sie beim Düngen auf die Zusammensetzung des Düngers achten, wenn Sie nicht nur mit biologischen Materialien düngen. Gelangt zu viel Stickstoff an die flach auslaufenden Baumwurzeln, kann es zu einer Abschwächung des Blühverhaltens kommen. Begrenzen Sie deshalb den Eintrag von Stickstoff in den Bereich der Baumscheibe und achten Sie auf eine ausreichende Versorgung mit Kalium.

Den Baum richtig schneiden

Der Winterschnitt ist für die Vitalität eines Apfelbaums sehr wichtig. Sie sollten aber dabei immer auch einjährige Zweige stehen lassen. Da ein Apfelbaum nur am zweijährigen Holz Knospen ausbildet und damit Blüten trägt, kann es durch zu eifrige Schnittmaßnahmen schnell zu einer Blütenlosigkeit kommen. Manche Sorten wie die Sternrenette bilden die Knospen auch eher weit vorne an den Zweigen sitzend aus. Wenn Sie also die Zweige zu sehr einkürzen, entfernen Sie auch alle zukünftigen Blüten mit dem Schnitt. Trotzdem sollten Sie Ihren Apfelbaum regelmäßig im Winter und auch im Sommer schneiden. Umso mehr Wasserschosse Sie am oberen Ende der Baumkrone im Sommer entfernen, umso mehr Energie kann der Apfelbaum über den Winter in die Blütenknospen stecken.

Tipps & Tricks

Manchmal kommt es auch bei späten Nachtfrösten zu einem Abfallen aller Blüten vom Apfelbaum. Dies gehört wie auch besonders reiche Erntejahre zum Rhythmus der Natur. Stellt sich allerdings langfristig keinerlei Apfelblüte ein, sollte eine andere Apfelsorte auf den Baum aufgepfropft werden.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.