Anthurie

Anthurien Sorten: Entdecken Sie die beliebtesten Arten

Artikel zitieren

Anthurien bestechen durch ihre Vielfalt an Farben, Formen und Größen. Dieser Artikel stellt beliebte Arten und Hybriden vor und gibt wertvolle Pflegetipps für ein optimales Wachstum.

Flamingoblume Sorten
Die Flamingoblume gibt es auch mit rosa Blüten

Die Vielfalt der Anthurien-Sorten

Mit über 1.000 verschiedenen Arten bietet die Gattung Anthurium eine beeindruckende Vielfalt. Diese reicht von unterschieden in Farben, Formen und Größen bis zu den charakteristischen Hochblättern, die von Weiß und Rosa über Violett und Rot bis hin zu Schwarz reichen. Auch die oft gemusterten Laubblätter tragen zur dekorativen Wirkung bei.

Lesen Sie auch

Ursprünglich stammen Anthurien aus Süd- und Mittelamerika sowie der Karibik. Die meisten von ihnen gedeihen als Epiphyten auf Bäumen, was besondere Pflegeanforderungen mit sich bringt, wie etwa ein luftiges Substrat.

Bekannte Arten

Einige der bekanntesten Anthurienarten sind:

  • Anthurium andraeanum: Die Große Flamingoblume mit herzförmigen Hochblättern.
  • Anthurium scherzerianum: Die Kleine Flamingoblume mit länglichen Blättern.
  • Anthurium crystallinum: Bekannt für samtige, dunkelgrüne Blätter mit silbrig-weißen Adern.
  • Anthurium warocqueanum: Die Königin der Anthurien mit sehr großen, lanzettlichen Blättern.
  • Anthurium veitchii: Der König der Anthurien mit eingekerbten Blättern.
  • Anthurium vittarifolium: Mit langen, herabhängenden Blättern, ideal für hängende Kulturen.

Diese Arten und zahlreiche Hybriden machen Anthurien zu einer Bereicherung für jedes Zuhause.

Anthurium crystallinum: Die Schönheit der Blätter

Anthurium crystallinum besticht durch große, herzförmige Blätter, die dunkelgrün und mit silbrig-weißen Adern durchzogen sind. Diese Blätter schimmern im Licht kristallartig und sind samtig weich. Jüngere Blätter beginnen oft in Violett oder Rot und verwandeln sich allmählich in ein tiefes Grün.

Die Blüten dieser Art sind klein und unscheinbar. Da Anthurium crystallinum epiphytisch wächst, empfiehlt sich Orchideenerde. Für optimales Wachstum benötigt die Pflanze helles, indirektes Licht, hohe Luftfeuchtigkeit und regelmäßige, aber moderate Bewässerung.

Anthurium warocqueanum: Die Königin der Anthurien

Anthurium warocqueanum, auch bekannt als die „Königin der Anthurien“, hat beeindruckende, lanzettliche Blätter, die bis zu zwei Meter lang werden können. Diese Blätter sind dunkelgrün mit markanten, weißen Adern.

Diese Pflanze bevorzugt helles, indirektes Licht, eine hohe Luftfeuchtigkeit (etwa 70-80 %) und konstante Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad Celsius. Ein luftiges Substrat wie Orchideenerde ist ebenso empfehlenswert. Ihre Blüten sind meist unscheinbar, daher wird sie vor allem wegen ihrer Blätter geschätzt.

Anthurium andreanum: Die Große Flamingoblume

Die Große Flamingoblume, Anthurium andreanum, beeindruckt mit herzförmigen, ledrigen Hochblättern in einer Vielzahl von Farben. Diese Hochblätter umhüllen einen auffälligen Blütenkolben. Bekannte Sorten sind ‚Acropolis‘ (weiß), ‚Baron‘ (grün-rosa), ‚Cheers‘ (pink), ‚Rosee Choco‘ (dunkelrot) und ‚Midori‘ (grün).

Anthurium andreanum gedeiht gut bei hellem, indirektem Licht und hoher Luftfeuchtigkeit. Optimal ist ein luftiges Substrat wie Orchideenerde, das regelmäßig aber mäßig gegossen wird. Vermeiden Sie Staunässe.

Anthurium scherzerianum: Die Kleine Flamingoblume

Anthurium scherzerianum, die Kleine Flamingoblume, hat längliche, lederartige Blätter und häufig mehr Blüten als Anthurium andreanum. Der markante orangerote Blütenkolben ist oft spiralförmig verdreht. Die Pflanze gedeiht am besten in lockerer Orchideenerde.

Stellen Sie die Pflanze an einen hellen Ort mit indirektem Licht, halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen oder einen Luftbefeuchter.

Anthurium veitchii: Der König der Anthurien

Anthurium veitchii, auch „König der Anthurien“, besitzt imponierende, lanzettliche Blätter mit eingekerbtem Muster. Diese Pflanze stammt aus den Regenwäldern Südamerikas und gedeiht epiphytisch.

Verwenden Sie luftiges Substrat wie Orchideenerde. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht ohne Staunässe und besprühen Sie die Blätter regelmäßig. Die Pflanze bevorzugt helle, indirekte Lichtverhältnisse und konstant warme Temperaturen.

Anthurium clarinervium: Die Herzblattblume

Anthurium clarinervium wird aufgrund ihrer herzförmigen, dunkelgrünen Blätter mit weißen Adern oft als Herzblattblume bezeichnet. Diese Blätter verleihen der Pflanze ein dekoratives Erscheinungsbild.

Diese Pflanze bevorzugt helles, indirektes Licht und ein lockeres Substrat wie Orchideenerde. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und sorgen Sie für hohe Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen.

Anthurium magnificum: Größe und Schönheit vereint

Anthurium magnificum zeichnet sich durch große, herzförmige Blätter mit weißen Adern aus. Diese Blätter erreichen beträchtliche Größen und machen die Pflanze zu einem echten Blickfang.

Stellen Sie die Pflanze an einen hellen, indirekten Standort, und verwenden Sie ein luftiges Substrat wie Orchideenerde. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und sorgen Sie für hohe Luftfeuchtigkeit.

Anthurium forgetii: Kleine Blätter, große Wirkung

Anthurium forgetii hat kleine, rundliche Blätter, die spitz zulaufen. Diese Blätter können weiße Adern aufweisen oder komplett grün sein. Die Pflanze besticht durch ihre Laubblätter.

Als Epiphyt benötigt Anthurium forgetii ein luftiges Substrat wie Orchideenerde und hohe Luftfeuchtigkeit. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht.

Anthurium vittarifolium: Die Schweifblume

Anthurium vittarifolium, auch bekannt als Schweifblume, hat lange, herabhängende Blätter, die an einen grünen Schweif erinnern und sich ideal für hängende Kulturen eignen.

Die Pflanze bevorzugt helles, indirektes Licht und ein luftiges Substrat wie Orchideenerde. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und sorgen Sie für hohe Luftfeuchtigkeit.

Anthurium metallicum: Der Ritterliche Schild

Anthurium metallicum besticht durch dunkelgrüne, lanzettliche Blätter mit hellgrünen Adern. Diese Blätter hängen an langen Stielen herab und erinnern an einen Ritterlichen Schild.

Diese Pflanze wächst hemiepiphytisch und bevorzugt ein luftiges Substrat wie Orchideenerde. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Anthurium polyschistum: Der „Falsche Hanf“

Anthurium polyschistum, auch bekannt als „Falscher Hanf“, hat handförmig geteilte Blätter, die Hanfblättern ähneln. Die Pflanze wächst aufrecht kletternd.

Für optimales Wachstum benötigt die Pflanze helles, indirektes Licht und ein feuchtes, schwach saures Substrat wie Orchideenerde gemischt mit Sphagnum-Moos. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht.

Anthurium luxurians: Diamantenmuster

Anthurium luxurians hat nahezu lederartige Blätter mit einem facettierten Muster, das an Diamanten erinnert. Die Blätter variieren von dunkelrot bis nahezu schwarz.

Diese Pflanze bevorzugt leichten Schatten und ein gut durchlässiges Substrat wie Orchideenerde gemischt mit Sphagnum-Moos. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, ohne Staunässe.

Bilder: aimintang / iStockphoto