Frühlingsblühende Anemonen richtig pflanzen

Anemonen gibt es in zahlreichen Variationen. Im Frühling sorgen die hübschen Windröschen aus Knollen für farbenfrohe Beete. Im Herbst kommen die Herbstanemonen besonders gut zur Geltung. Gepflanzt werden die beiden Hauptarten auf unterschiedliche Weise. Tipps für die Anpflanzung von Anemonen aus Blumenzwiebeln.

Anemonen pflanzen
Nächster Artikel Pflegetipps für frühlingsblühende Anemonen

Wie werden Windröschen richtig gepflanzt?

Wässern Sie die Blumenzwiebeln vor dem Pflanzen einen Tag lang, damit sie schneller treiben.

Lesen Sie auch

Legen Sie die Knollen in Löcher, die circa zweimal so tief sind wie die Knolle. Erde anschließend gut antreten und etwas angießen.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Anemonen pflanzen Sie Ende März bis Anfang April ins Blumenbeet. Der Boden darf nicht zu kalt sein, da viele Sorten nicht winterhart sind.

An welchem Standort fühlen sich Anemonen wohl?

Alle Anemonen fühlen sich an einem möglichst sonnigen Standort wohl. Auch im Halbschatten gedeihen sie, wenn sie genügend Licht bekommen. Pflanzen Sie sie aber niemals unter Nadelgehölze.

  • So sonnig wie möglich
  • Nicht zu warm
  • Etwas windgeschützt
  • Lockerer, nicht zu saurer Boden
  • Staunässe vermeiden

Wie sollte die Pflanzerde beschaffen sein?

Die Erde sollte leicht nahrhaft und sauer sein. Verbessern Sie sie notfalls mit etwas Kalk oder reifem Kompost. Lockere Erde verhindert, dass sich Staunässe bildet.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Im Frühjahr blühende Anemonen bilden kleine Horste. Setzen Sie sie in einem Abstand von circa zehn Zentimetern.

Ist eine Anzucht im Topf möglich?

Ja, Anemonen können auch im Topf gehalten werden.

Lassen sich Anemonen vorziehen?

Vorziehen im Topf auf dem Fensterbrett können Sie Anemonen ab Februar. Nach draußen dürfen die Pflanzen aber erst, wenn es draußen nicht mehr friert und die Gartenerde nicht mehr so kalt ist.

Gewöhnen Sie die Pflanzen schrittweise an die frische Luft. Setzen Sie vorgezogene Anemonen anschließend einfach im Topf ins Freiland. Das erleichtert später das Ausgraben der Zwiebeln, wenn es sich um nicht winterharte Anemonensorten handelt.

Wann ist die Blütezeit der Anemonen?

Die ersten Blüten erscheinen im April. Die Blütezeit kann sich bis Ende Mai hinziehen.

Wie werden Anemonen vermehrt?

Die Vermehrung von Windröschen erfolgt über Aussaat oder durch die Abtrennung der kleinen Knollen, die sich an den Wurzeln bilden. Anemonensorten, die keine Knollen bilden, lassen sich teilen, um neue Pflanzen zu gewinnen.

Sind Anemonen giftig?

Anemonen sind leicht giftig. Sie enthalten in frischem Zustand Protoanemonin, das bei Kontakt die Haut verätzen kann. Bei Aufnahme des Giftstoffes können Nervenschädigungen und starkes Unwohlsein auftreten. Im getrockneten Zustand verwandelt sich das Gift in das ungiftige Anemonin.

Tipps & Tricks

Anemonen machen sich in der Vase sehr hübsch. Sie halten bis zu acht Tage, wenn das Wasser regelmäßig gewechselt wird. Beim Schneiden sollten Sie unbedingt Handschuhe tragen, um den Kontakt mit dem Pflanzensaft zu vermeiden.


Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.