Anemone coronaria – die edle Kronen-Anemone richtig pflegen

Anemone coronaria - die Kronen-Anemone - gehört zweifelsohne zu den schönsten Vertreterinnen ihrer Art. Ihre Pflegebedürfnisse gleichen denen der anderen Anemonensorten. So sorgen Sie dafür, dass Kronen-Anemonen im Frühjahr ihre ganze Pracht entfalten.

Anemone Coronaria Pflege

Wie oft muss die Kronen-Anemone gegossen werden?

Nach dem Pflanzen werden die hübschen Frühlingsblüher angegossen. Da der Boden im Frühjahr meist noch genug Restfeuchte hat, brauchen Sie die Pflanze nur selten zu gießen.

Staunässe bekommt ihr gar nicht. Achten Sie deshalb darauf, dass der Boden locker ist.

Lassen sich Kronen-Anemonen umpflanzen?

Da die nicht winterharte Anemone coronaria ohnehin im Herbst ausgegraben wird, ist ein Umpflanzen nicht sinnvoll. Sie können die Zwiebeln aber im Topf ziehen und die Töpfe ins Beet eingraben. Wenn sie dann ungünstig stehen, lassen sich die Kronen-Anemonen ganz einfach versetzen.

Wie wird die Anemone coronaria geschnitten?

  • Blüten für die Vase schneiden
  • Verblühte Blüten entfernen
  • Blätter erst im Herbst abschneiden

Die Blätter dürfen Sie nicht entfernen, da die Kronen-Anemone hiermit Kraft für die nächste Blüte sammelt. Erst wenn sie gelb sind und die Knollen aus dem Boden geholt werden, schneiden Sie das Laub ab.

Muss die Zwiebelpflanze gedüngt werden?

Etwas reifer Kompost beim Pflanzen im Frühjahr reicht völlig aus. Bei sehr sauren Böden können Sie etwas Kalk geben.

Welche Krankheiten oder Schädlinge können auftreten?

Wie bei vielen Anemonen-Sorten kann an den Blättern Anemonen-Rost auftreten. Zu erkennen ist die Erkrankung an den Blättern, die sich bereits ab Frühjahr gelb verfärben und welken. Befallene Pflanzenteile müssen großzügig entfernt werden.

Raupen haben die Kronen-Anemone zum Fressen gern. Schauen Sie regelmäßig unter die Blätter und sammeln Sie die Schädlinge ab.

Müssen Kronen-Anemonen überwintert werden?

Anemone coronaria ist nicht winterhart. Sicherheitshalber sollten Sie die Zwiebeln im Herbst ausgraben und an einem frostfreien Ort überwintern.

Anfang des neuen Gartenjahres werden die Zwiebeln dann wieder ausgepflanzt.

Tipps & Tricks

Am besten kommt die Anemone coronaria zur Geltung, wenn Sie mehrere Zwiebeln nebeneinander ins Beet setzen. Gerade die mehrfarbigen Sorten passen wunderbar zu Tulpen und Vergissmeinnicht.

Meta:

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.