Wenn Ameisen an Pflanzen zum Problem werden

Einige Ameisen sind an sich kein Problem für Pflanzen. Wenn Pflanzen plötzlich von den Tieren bevölkert werden, kann das jedoch zu Problemen führen. So bekämpfen Sie die Ameisen an den Pflanzen.

ameisen-an-pflanzen
Ein akuter Ameisenbefall an einer Pflanze deutet meist auf einen Blattlausbefall hin

Wann sollte ich gegen Ameisen an Pflanzen vorgehen?

Erst wenn sich an Ameisennest unter Pflanzen ansiedelt oder Ameisen Blattlausbefall anzeigen, sollten Sie gegen die Tiere vorgehen. Grundsätzlich handelt es sich bei Ameisen nämlich um sehr nützliche Tiere. Wenn Sie in Ihrem Garten unterwegs sind, können Sie das durchaus als Kompliment betrachten. Ameisen verkehren vornehmlich in gut aufgestellten Ökosystemen. Zu deren Erhalt tragen Sie ihren eigenen Teil bei. Sie beseitigen kleinere Gartenabfälle und Aas und verbessern die Bodenbedingungen.

Lesen Sie auch

Wie kann ich ein Ameisennest unter Pflanzen umsiedeln?

Setzen Sie einen Blumentopf und Holzwolle zum Umsiedeln der Ameisen ein. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Blumentopf mit Holzwolle füllen.
  2. Über Ameisennest stülpen.
  3. Schweren Stein auf Topf setzen.
  4. Ameisen in der Holzwolle einziehen lassen.
  5. Nach 7 Tagen Spaten unter den Top schieben.
  6. Ameisen an neuen Standort setzen.

Das Umsiedeln ist in manchen Fällen durchaus sinnvoll. Ameisennester können Wurzeln von Pflanzen untergraben. Dann verliert die Pflanze nicht nur ihren Halt. Die Ameisen verringern die Erde unter den Wurzeln der Pflanze. Dann bekommt diese weniger Nährstoffe.

Wann deuten Ameisen an Pflanzen auf Blattlausbefall hin?

Ameisenstraßen auf den Blättern und klebriger Rückstand auf diesen deutet auf Blattlausbefall hin. Die Blattlaus scheidet Honigtau aus. Ameisen ernähren sich von diesem. Sie pflegen und schützen die Läuse. In der Folge vermehrt sich der Schädling immer weiter und die Blätter der Pflanzen verkleben. Das verlangsamt den Stoffwechsel der Pflanze und begünstigt Pilzbefall. Beseitigen Sie die Blattläuse mit Schmierseifenlösung. Dann werden auch die Ameisen an den Pflanzen verschwinden.

An welche Pflanzen wagen sich Ameisen ungern heran?

Kräuter mit ätherischen Ölen werden oft gegen Ameisen eingesetzt. Diese Pflanzen strömen einen für Ameisen unangenehmen Geruch aus. Wenn Sie die folgenden Pflanzen gegen Ameisen im Garten pflanzen, werden Ameisen den damit bepflanzten Bereichen ausweichen:

  • Thymian
  • Lavendel
  • Majoran

Sie können das Öl des Lavendels auch mit Wasser mischen und auf Pflanzen aussprühen. Der Geruch von Essig hält Ameisen ebenfalls von Ihren Pflanzen fern.

Kann ich Backpulver gegen Ameisen an Pflanzen einsetzen?

Auch Backpulver hat sich als natürliches Gegenmittel gegen Ameisen bewährt. Wenn die Tiere das Natron verspeisen, bläht es sich in ihrem Körper auf und wirkt tödlich. Allerdings töten Sie die nützlichen Tiere so. Außerdem verfliegt das Pulver schnell und hält Ameisen nicht nachhaltig fern.

Tipp

Natürliche Mittel zur Ameisenbekämpfung nutzen

Sie sollten vor allem auf natürliche Mittel zur Ameisenbekämpfung an Pflanzen im Garten oder im Gewächshaus setzen. Insektizide oder giftige Ameisenköder verbreiten ansonsten Schadstoffe, die sich bald auch in Ihrem Gemüse, im Obst oder in Kräutern finden.

Text: Ben Matthiesen