Agave Stecklinge
Agaven bilden Ableger

Ableger der Agave richtig kultivieren

Agaven sind unter den richtigen Standortbedingungen sehr dankbare Garten- und Topfpflanzen, da sie im Allgemeinen nur relativ wenig Pflege benötigen. Da die Vermehrung von Agaven durch Samen eher aufwendig und langwierig ist, werden diese Pflanzen meist eher durch Ableger vermehrt.

Durch Ableger den Tod blühender Agaven verhindern

Auch wenn es längst nicht für alle Agavenarten gilt, einige dieser sogenannten “century plants” blühen tatsächlich erst nach mehreren Jahrzehnten und sterben dann mit hoher Wahrscheinlichkeit direkt nach der Blüte ab. Botanische Forschungen haben ergeben, dass dieses Absterben in einem direkten Zusammenhang mit den als Kindel bezeichneten Seitensprossen steht, die sich seitlich am Strunk der Agaven bilden und in der Regel an gleicher Stelle der Mutterpflanze weiterwachsen würden. Sie können daher den Tod einer blühenden Agave unter Umständen abwenden, wenn Sie rechtzeitig das Kindel mit einem scharfen Messer sauber abtrennen und zur Bewurzelung und weiteren Kultur in einen separaten Topf pflanzen.

Ableger bequem beim Umtopfen gewinnen

Da viele Agaven hierzulande aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit nicht winterhart sind, erfolgt die Pflege meist im Topf. Etwa alle zwei bis drei Jahre sollten die Pflanzen jeweils in einen etwas größeren Pflanzbehälter umgepflanzt werden. Bei diesem Vorgang bietet sich eine gute Gelegenheit für die Vermehrung der Agaven, da die Ableger nicht selten auch unterhalb der Erdoberfläche wachsen und damit bereits eigene Wurzelansätze besitzen. Wird das Abtrennen dieser Ableger gleichzeitig mit dem ohnehin notwendigen Umtopfen der Agaven vorgenommen, bedeutet dies insgesamt für die Pflanzen weniger Stress und Komplikationen.

Die beste Vorgangsweise für das Abtrennen der Ableger von Agaven

Als Utensilien für das Abtrennen und Kultivieren der Ableger benötigen Sie bei den Agaven:

  • ein scharfes und sauberes Messer
  • eine harte, gerade Unterlage wie einen Pflanztisch
  • geeignete Pflanzgefäße und sandiges oder kiesreiches Substrat

Eine geeignete Unterlage in bequemer Arbeitsposition macht es einfach, die Ableger ohne Abrutschen oder etwaige Verletzungen von der Mutterpflanze abzutrennen. Nach dem Abtrennen sollten die Ableger bis zur Wurzelbildung zunächst nur sehr sparsam gegossen werden.

Tipps

Beachten Sie, dass auch winterharte Agaven erst ab einem gewissen Lebensalter wirklich frosthart sind. Frisch gewonnene Ableger dieser Pflanzen sollten daher den ersten Winter besser in einem geschützten Winterquartier verbringen.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3