Äste richtig schreddern – Womit und wie?

Was tun, wenn sich nach dem Gehölzschnitt bergeweise Äste auftürmen? Des Rätsels Lösung ist ein Gartenhäcksler, der Schnittgut von Hecken und Bäumen in kleine Holzschnitzel schreddert. Verschiedene Modelle stehen zur Auswahl. Womit und wie Sie Äste mühelos schreddern, erfahren Sie hier.

aeste-schreddern
Das Häckseln von Ästen macht aus sperrigem Baumschnitt nützliches Mulch

Welches Gerät kann Äste schreddern?

Mit einem Gartenhäcksler löst sich das Problem der Schnittgut-Entsorgung in wertvollen Mulch (399,95€ bei Amazon*) auf. Messerhäcksler oder Walzenhäcksler zerkleinern mühelos Äste und reduzieren das Grünschnittvolumen um 75 Prozent. Der geschredderte Strauchschnitt macht sich nützlich als kostenlose Alternative zu Rindenmulch, dient als Winterschutz für Terrassenpflanzen oder hilft bei der Kompostierung.

Lesen Sie auch

Messerhäcksler oder Walzenhäcksler? – Unterschiede kurz gefasst

Die Schnitt-Technik macht den Unterschied zwischen Messerhäcksler und Walzenhäcksler. Damit Sie die richtige Kaufentscheidung treffen, geben folgende Hinweise einen kompakten Überblick zu Funktionsweise, Vor- und Nachteile gängiger Gartenhäcksler für den Hobbygarten:

Messerhäcksler schreddern mit Messerscheiben

Eine rasant rotierende Schwungscheibe, gespickt mit scharfen Messern zerkleinert die eingefüllten Äste im Handumdrehen. In den Fangkorb fallen scharenweise Holzschnitzel für eine naturnahe Weiterverwendung im Garten.

  • Vorteile: primär geeignet für frischen Strauchschnitt, günstig in der Anschaffung, produziert hochwertigen Mulch
  • Nachteile: hohe Lärmentwicklung, markanter Messerverschleiß, Geräte der Einstiegsklasse blockieren bei dicken Ästen

Walzenhäcksler schreddern mit Quetschtechnik

Dieser Gartenhäcksler arbeitet mit einer langsam drehenden Walze und Andruckplatte. Eingefüllte Äste werden in einem Zug geschreddert und zermalmt.

  • Vorteile: leise, ideal für trockenes, hartes Holz und dicke Zweige, Häckselmaterial verrottet schnell
  • Nachteile: schwergewichtiges Gerät, nicht geeignet für nasse Äste, geschreddertes Material nicht als Mulch verwendbar

Mit dem innovativen Modell AXT 25 TC präsentiert Bosch den goldenen Mittelweg zwischen Messerhäcksler und Walzenhäcksler. Das ausgeklügelte Turbinen-Cut-System basiert auf einer langsamen, flüsterleisen Walze, deren extra scharfe Schneidkanten die Äste schreddern. Eine gute Wahl für Hobbygärtner mit großem Garten, denn bis zu 230 Kilogramm Schnittgut in der Stunde meistert der Turbinenhäcksler und zerkleinert dabei Äste mit bis zu 45 Millimetern Durchmesser.

Wie schreddert man Äste richtig?

Sicherheit ist Trumpf, wenn Sie Äste richtig schreddern. Rasierklingenscharfe Messer oder mahlende Walzen können nicht erkennen, ob sie gerade Äste oder Finger häckseln. Bitte beachten Sie diese wichtigen Hinweise im Umgang mit dem Gartenschredder:

  • Schutzausrüstung: Gehörschutz, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk und Schutzkleidung tragen
  • Standfestigkeit: Gartenhäcksler auf festen, ebenen Untergrund stellen
  • Äste kontrolliert einfüllen: lange Äste festhalten bis zum Rand des Einfüllstutzens, damit sie nicht wie Peitschen schlagen
  • Notabschaltung: bei verstopftem Schneidwerk immer zuerst den Häcksler (194,90€ bei Amazon*) abschalten

Für Kinder und Haustiere ist Zutritt zum Garten verboten, solange der Häcksler in Betrieb ist.

Tipps

Messerhäcksler und Walzenhäcksler bietet der Fachhandel in verschiedenen Leistungsklassen an. Im normalen Hobbygarten meistert ein Wechselstromgerät mit 220 Volt die gestellten Aufgaben mit Bravour. Hobbygärtner mit hohem Schnittgutaufkommen von Obstbäumen oder großen Hecken greifen zu einem Starkstrom-Schredder mit 380 Volt oder einem Häcksler mit Benzinmotor.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.