obstbaum-flechten
Flechten schaden Obstbäumen meist nicht

Flechten zeigen Gesundheit des Obstbaums an

Gerade alte Obstbäume und andere Laubgehölze sind oft dicht mit Flechten bewachsen. So mancher Gärtner argwöhnt, dass diese Organismen ihrem Gehölz schaden. Doch ist das wirklich so?

Was sind Flechten?

Flechten sind keine eigenständigen Pflanzen, sondern eine Lebensgemeinschaft aus Pilz und Alge. Beide bilden eine Symbiose, bei der sie sich gegenseitig unterstützen. So sind Pilze in der Lage, Wasser und Nährstoffe aus dem Boden oder der Luft zu entnehmen, während die Algen Nährstoffe mit Hilfe der Fotosynthese produzieren. Auf diese Weise bedingen und ernähren sich die beiden Organismen gegenseitig. Es gibt rund 2000 verschiedene Arten, die ein sehr unterschiedliches Aussehen annehmen können, auch das Farbspektrum variiert stark. Flechten können auf ihrem Untergrund locker aufliegen, manche Arten sind mit diesem jedoch auch stark verwachsen.

Schaden Flechten dem Obstbaum?

Da Flechten vornehmlich geschwächte und alte Bäume bewachsen, verdächtigen viele Gärtner sie, erheblichen Schaden anzurichten. Dies stimmt nicht, da sich Flechten autark ernähren und nicht auf den Obstbaum als Nahrungsgrundlage angewiesen sind. Sie filtern ihre Nährstoffe aus der Luft und nicht aus den Leitungsbahnen des befallenen Baumes. Auch das Wachstum der Borke behindern diese Organismen nicht, schließlich dringen sie aufgrund fehlender Wurzeln nicht bis ins Kambrium – wo die Rinde gebildet wird – vor. Allerdings ist ihr Vorhandensein oft ein Zeichen dafür, dass es dem Baum nicht gut geht: Flechten besiedeln vorzugsweise bereits geschwächte Gehölze, da diese nicht mehr ausreichend Abwehrstoffe bilden. Besonders gilt dies für Bäume, die einen Nährstoffmangel erleiden oder die zu dunkel stehen.

Wann und wie sollten Flechten entfernt werden?

Ein Bekämpfen der Flechten ist also nicht notwendig. Was Sie allerdings tun können, ist, die Bedingungen für Ihren befallenen Baum zu verbessern. Dies kann durch ein Auflockern des Bodens sowie Düngen geschehen oder aber durch ein Umsetzen an einen sonnigeren Standort. Ist der Baum stark mit Flechten bewachsen und hat häufig mit wiederkehrendem Schädlingsbefall zu kämpfen, kann eine Entfernung dennoch sinnvoll sein: Manche Krankheitserreger und Schädlinge verstecken sich gerne in den Organismen. Die Flechten lassen sich jedoch nur mit kräftigem Schrubben mit einer harten Bürste abkratzen – chemische Mittel sind für den Hausgebrauch nicht zugelassen.

Tipps

Flechten gelten als Zeigerpflanzen für eine gesunde, saubere Luft: Da die Organismen keine Ausscheidungsorgane besitzen, reagieren sie sehr empfindlich auf Schadstoffe aus der Luft. Ergo können Sie sich freuen, wenn Sie in Ihrem Garten mit Flechten bewachsene Bäume finden: Das bedeutet schlicht, dass bei Ihnen buchstäblich die Luft sauber ist.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: xlibes/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum