Kleine Anleitung zum Pflanzen von Zypressen

Zypressen gehören zu den Bäumen, die jedem Garten ein mediterranes Flair verleihen. Der Nadelbaum lässt sich als Einzelbaum ebenso gut halten wie als Hecke, wenn Standort und Pflege stimmen. Kleine Anleitung, wie Sie eine Zypresse richtig pflanzen.

Zypressen auspflanzen
Zypresse gedeihen am besten an einem sonnigen Standort
Früher Artikel Zypressenarten -Gartenpflanzen in vielen Variationen Nächster Artikel Die richtige Pflege für Zypressen

Lässt sich die Zypresse auch im Kübel oder als Bonsai ziehen?

Zypressen eignen sich sehr gut zur Haltung im Kübel. Das hat sogar den Vorteil, dass Sie eine Zypresse auch in unwirtlichen Gegenden ziehen können. Sie können sie dann besser vor starkem Frost schützen.

Als Bonsai sind vor allem kleinere Zypressenarten geeignet. Die Bäume sind gut schnittverträglich und lassen sich sogar in Form schneiden.

Welcher Standort ist geeignet?

Der Standort sollte sonnig und warm sein, auch halbschattige Plätze sind möglich. Nur direkt im Schatten gedeiht die Zypresse nicht. Da Zypressen nur bedingt winterhart sind, wählen Sie einen Platz, der nicht zu luftig und ungeschützt ist. Gut geeignet sind Stellen vor Mauern.

Welches Substrat bevorzugt die Zypresse?

Der Boden sollte leicht sauer sein. Ein pH-Wert von 5 – 6 ist ideal. Außerdem muss die Erde

  • humusreich
  • wasserdurchlässig
  • feuchtigkeitsspeichernd

sein. Mischen Sie vor dem Pflanzen Hornspäne, Kompost und Bittersalz unter die Erde.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Grundsätzlich können Sie Zypressen einpflanzen, solange der Boden frostfrei ist. Besonders günstig sind Frühjahr oder Herbst. Achten Sie darauf, dass Sie die Bäume gut wässern.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Wenn Sie eine Zypresse als Einzelbaum einpflanzen, sollten Sie einen Mindestabstand von ein bis zwei Metern zu Nachbargrundstücken einhalten. Erkundigen Sie sich bei der Gemeinde, welche Regelungen bei Ihnen gelten.

Pflanzen Sie Zypressen als Hecke, reicht ein Pflanzabstand von circa 30 bis 50 Zentimetern. Je nachdem, wie schnell die Hecke dicht werden soll, rechnen Sie zwei oder drei Pflanzen pro laufendem Heckenmeter.

Wie wird die Zypresse richtig gepflanzt?

  • Zypresse über Nacht wässern
  • Pflanzloch ausheben
  • Drainageschicht einlegen
  • Erde mit Hornspänen verbessern
  • Zypresse nicht zu tief einsetzen
  • Erde auffüllen und andrücken
  • gut wässern

Das Pflanzloch sollte doppelt so tief und breit sein wie der Wurzelballen.

Lässt sich eine Zypresse umpflanzen?

Junge Zypressen können Sie noch umpflanzen. Bei älteren Bäumen ist das schwierig, da Sie die Wurzeln nicht mehr aus dem Boden bekommen, ohne sie zu beschädigen.

Wie werden Zypressen vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt am einfachsten über Stecklinge. Dafür werden vor dem Winter Stecklinge geschnitten und in Erde gesteckt.

Eine Anzucht aus Samen ist ebenfalls möglich. Allerdings brauchen die Zapfen lange Zeit, um reifen Samen zu bilden.

Tipps

Zypressen sind zwar Flachwurzler, doch bilden die Wurzeln im Laufe der Zeit ein sehr starkes Wurzelgeflecht. Halten Sie deshalb ausreichend Abstand zu Gehwegen oder Fundamenten von Garagen und anderen Gebäuden ein.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.