Zyperngras: Ableger gewinnen und bewurzeln lassen

Ob am Rande des Gartenteiches, im heimischen Aquarium, in einem Glaskrug mit Wasser oder ganz konventionell in einem Topf mit Erde - das Zyperngras sieht überall attraktiv aus. Mittels Ablegern können Sie es leicht und in Kürze vermehren!

Zyperngras Stecklinge
Zypergras lässt sich bestens über Ableger vermehren

Die Ableger gewinnen

Nicht selten werden Besitzer des Zyperngrases Beobachter dessen, dass aus der Krone ein Halm mit einem Blattschopf herauswächst. Das ist ein Ableger. In der Regel bilden sich Ableger nur bei den größeren Arten dieser Pflanze.

Lesen Sie auch

Wenn Sie solch einen Ableger für die Vermehrung des Zyperngrases verwenden wollen, können Sie ihn mit einem scharfen und sauberen Messer abschneiden. Der Schnitt sollte in einem Zug durchgeführt werden.

Ein Glas mit Wasser bereithalten

Weiter geht es, indem Sie jetzt ein Glas oder eine Schüssel mit Wasser füllen – etwa um die Hälfte. Dort hinein kommt der soeben abgeschnittene Ableger. Legen Sie ihn mit der Blattseite nach unten in das Wasser!

Da die Bewurzelung einige Wochen dauern kann, ist es ratsam, das Wasser regelmäßig zu wechseln. Es sollte sich dabei im Idealfall um kalkarmes und zimmerwarmes Wasser handeln. Das regelmäßige Wechseln des Wassers hat den Sinn, dass Algenbildung vermieden wird.

Bewurzelung erfolgreich – einpflanzen

Stand das Gefäß für die Bewurzelung an einem hellen und warmen Platz, dauert es nicht lange und es haben sich Wurzeln gebildet. Unter optimalen Bedingungen kann das schon nach einer Woche der Fall sein. Spätestens nach 4 Wochen sollten sich Wurzeln herausgebildet haben. Sie sind lang, fein und weiß bis leicht durchscheinend.

Nun geht es ans Einpflanzen:

  • ein heller Standort ist Voraussetzung
  • Temperaturen zwischen 15 und 25 °C sind perfekt
  • gut geeignet sind Badezimmer und andere Räumlichkeiten mit einer hohen Luftfeuchtigkeit
  • auch ein Auspflanzen z. B. an den Gartenteich ist ab Mai möglich

Die nahezu identische Alternative zur Ablegermethode

Bei Arten, die keine Ableger bilden, können Sie die Stecklingsvermehrung (sehr ähnlich!) anwenden. Die Stecklinge, die ebensowenig winterhart sind wie Ableger und groß gewachsene Pflanzen, sollten mit dem Blattbüschel kopfüber ins Wasser gestellt werden.

Tipps

Selbst Stängel mit Blättern, die bereits an den Spitzen vertrocknet sind, können verwendet werden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.