Den Zylinderputzer vermehren: Wie funktioniert’s?

Der ursprünglich in Australien beheimatete Zylinderputzer sieht sowohl als Baum als auch als Strauch fantastisch aus. Warum ihn als nicht vervielfältigen? Es gibt zwei Methoden, die sich bewährt haben, wovon eine als schwieriger zu werten ist...

Zylinderputzer Vermehrung
Der Zylinderputzer lässt sich z.B. über Stecklinge vermehren

Schneiden, um Stecklinge zu gewinnen

Am einfachsten für Hobbygärtner ist die Vermehrung durch Stecklinge. Hierfür sollten am besten Kopfstecklinge verwendet werden, die blütenlos und halbverholzt sind. Ideal wäre es, das Vermehren mit einem Rückschnitt des Zylinderputzers zu verbinden.

Lesen Sie auch

So gehen Sie konkret vor:

  • 10 cm lange Kopfstecklinge schneiden (alternativ Abrissstecklinge)
  • untere Blätter entfernen
  • in circa 7 cm breite Töpfe mit Anzuchterde stecken
  • Erde feucht halten und ggf. mit Plastikhaube überstülpen
  • optimale Temperatur zum Bewurzeln: 18 bis 20 °C
  • Dauer der Bewurzelung: 6 bis 8 Wochen
  • Standort zum Bewurzeln: hell, jedoch ohne direkte Sonne

Für die Stecklingsvermehrung ist zwischen Februar und März oder zwischen August und September der passende Zeitpunkt gekommen. Die Pflanzen sollten drinnen oder auf dem geschützten Balkon stehen. Den Winter über sollten sie nicht draußen überwintert werden, sondern hereingestellt werden.

Nach der Bewurzelung auspflanzen

Nachdem die Stecklinge sicher bewurzelt sind – das erkennen Sie an neuen Blättern – können sie im Frühjahr oder Sommer ausgepflanzt werden. Wählen Sie einen Standort mit den folgenden Merkmalen:

  • luftig, aber windgeschützt
  • sonnig bis halbschattig
  • vor Wintersonne geschützt
  • auch im Zimmer lassen sich die Pflanzen halten (vertragen trockene Raumluft)

Den Zylinderputzer aus Samen ziehen

Auch die Aussaat ist möglich – wenn auch schwieriger als die Stecklingsvermehrung. In der Natur kommt es erst nach einem Buschbrand zur Aussaat dieser Pflanze. Ihre Kapselfrüchte sind so hart, dass sie erst durch Feuer aufbrechen und ihre Samen freigeben.

Beachten Sie beim Säen der Samen folgendes:

  • harte Kapselfrüchte z. B. über einer Kerzenflamme zum Aufbrechen bringen
  • Samen im Frühling säen
  • Vorsicht: Samen sind hauchfein!
  • in Anzuchterde säen
  • Samen sind Lichtkeimer, daher nicht mit Erde bedecken
  • Erde mit Sprühflasche feucht halten
  • ideale Keimtemperatur: 15 °C
  • erhaltene Pflanzen sind weniger blühfreudig als stecklingsvermehrte Exemplare

Tipps

Die heranwachsenden Pflanzen sollten alle zwei Wochen gedüngt werden. Der Grund: Zylinderputzer sind Starkzehrer.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.