Zebragras als dekorativer Sichtschutz auf dem Balkon

Manche Pflanzen eignen sich zwar im Garten als heckenähnlicher Sichtschutz, starkwüchsige Sorten wie der Riesenbambus sind aber für die Kultur auf einem Balkon denkbar ungeeignet. Das Zebragras dagegen eignet sich mit einer Maximalhöhe von etwa 180 cm durchaus als attraktiver und natürlicher Sichtschutz für den Balkon.

zebragras-balkon
Zebragras wächst schnell und dicht und eignet sich daher gut als Sichtschutz

Ausreichend große Pflanzgefäße auswählen

Dass Ziergräser in der Regel über ziemlich ausufernde Wurzelgeflechte verfügen, ist gemeinhin bekannt. Auch das Zebragras bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme und kann nur mit genügend Platz im Topf wirklich befriedigende Wachstumsergebnisse liefern. Schließlich nimmt diese Pflanzensorte im Freiland rasch größere Flächen für sich ein, wenn sie nicht mit einer entsprechenden Wurzelsperre eingepflanzt wird. Normale Balkonkästen (19,50€ bei Amazon*) mögen zwar für Geranien und anderen typische Balkonpflanzen ausreichend groß dimensioniert sein, das Zebragras sollten Sie aber schon in deutlich größere Pflanzkübel einsetzen. Damit geht einher, dass bei einer Verwendung als Sichtschutz entlang der Balkonbrüstung unbedingt auch auf eine ausreichende Absturzsicherung der inklusive Erdmaterial teilweise sehr schweren Pflanzgefäße zu achten ist.

Lesen Sie auch

Nicht mit dem Gießwasser sparen

Das Zebragras bevorzugt in seinen natürlichen Verbreitungsgebieten einen halbschattigen bis sonnigen Standort mit andauernd feuchtem Erdboden. Deshalb gilt auch bei der Pflege als Kübelpflanze, dass das Zebragras insbesondere im Sommer durchaus täglich ausgiebig gegossen werden sollte. Umso mehr gilt dies für Balkonstandorte, an denen die starke Sonneneinstrahlung und der ungleich stärker angreifende Wind andauernd für Austrocknung des Substrats im Pflanztopf sorgen. Trotzdem kann auch das Zebragras (wie die allermeisten Pflanzenarten) mit andauernd im Wasser stehenden Wurzeln nur sehr schlecht umgehen. Daher braucht trotz des grundsätzlich hohen Wasserbedarfs auch der Pflanzkübel für das Zebragras am Balkon ausreichend groß gebohrte Abflusslöcher für überschüssiges Gießwasser.

Zebragras auf dem Balkon richtig überwintern

Da das Zebragras bis etwa minus 20 Grad Celsius frosthart ist, haben im Garten ausgepflanzte Exemplare auch in strengeren Wintern in der Regel keine Probleme. Diese Aussage lässt sich auf getopfte Pflanzen auf einem Balkon leider nicht ganz so einfach übertragen, da die Wurzelballen hier viel leichter von Minustemperaturen angegriffen werden können als im geschlossenen Erdreich. Sie sollten daher vor dem Winterbeginn rechtzeitig die folgenden Schutzmaßnahmen ergreifen:

  • das Zebragras niemals vor dem Winter schneiden, sondern zusammenbinden
  • den Pflanztopf mit Luftpolsterfolie oder einer alten Isomatte umwickeln
  • an frostfreien Tagen gießen

Die Wasserzufuhr an frostfreien Tagen ist sehr wichtig, da winterharte Schilf- und Bambusarten oftmals im Winter nicht durch den Frost, sondern durch Trockenheit im Wurzelbereich geschädigt werden.

Tipps

Da das Zebragras horstförmig wächst, kann es mit der Zeit zu einer Ringbildung um kahle Stellen herum kommen. Dies ist ein natürlicher Vorgang und muss ggf. durch das Ausgraben, Zerteilen und durch die Neuanordnung der Pflanzen im Pflanztrog ausgeglichen werden.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: Del Boy/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.