Hamamelis pflanzen
Die Zaubernuss ist ein etwas anspruchsvoller Strauch

So pflanzen Sie die Zaubernuss – die besten Tipps und Tricks

Je besser Sie den Standort für Ihre Zaubernuss wählen und die Pflanzung vorbereiten, desto mehr dürfen Sie sich über die Blüte dieses ungewöhnlichen Strauches freuen. Denn die Zaubernuss stellt durchaus einige Ansprüche an Boden und Standort.

Nächster Artikel Muss ich meine Zaubernuss regelmäßig beschneiden?

Und sie reagiert recht empfindlich, wenn diese Ansprüche nicht erfüllt werden. Dann wächst sie noch langsamer oder gar nicht mehr und auch die Blüte leidet erheblich. Entweder blüht die Zaubernuss dann nur spärlich oder aber die Blüte bleibt ganz aus.

Der beste Standort und der geeignete Boden

In ihrer Heimat wächst die Zaubernuss gern in lichten Wäldern. Dementsprechend sollten Sie den Standort auswählen, am besten sonnig oder halbschattig. Bekommt die Hamamelis, wie Zaubernuss auf lateinisch genannt wird, zu wenig Licht, dann blüht sie nicht so schön wie erwartet. Außerdem sollte die Zaubernuss windgeschützt stehen.

Der ideale Boden für die Zaubernuss ist nährstoffreich, locker und vor allem kalkarm. Er darf gern etwas sandig oder leicht lehmig sein und etwas feucht. Staunässe verträgt die Zaubernuss jedoch gar nicht und austrocknen sollte der Boden auch nicht. Beides wirkt sich negativ auf das Wachstum und die Blüte aus.

Die Zaubernuss wächst zwar sehr langsam, wird im Laufe der Zeit aber trotzdem sehr groß. Dies sollten Sie bei der Standortwahl beachten. Sie benötigt relativ viel Platz und wirkt besonders dekorativ als Solitärpflanze. Pflanzen Sie die Zaubernuss nicht zu dicht neben stark wurzelbildenden Pflanzen, denn die Zaubernuss verträgt keine Konkurrenz. Das beeinträchtigt ihr Wachstum.

Die Pflanzung vorbereiten

Wählen Sie den Standort für Ihre Zaubernuss sorgfältig aus, denn sie verträgt es nicht gut, wenn sie umgepflanzt werden muss. Lockern Sie einen festen Boden durch die Zugabe von grobem Sand oder Kies auf und heben Sie ein ausreichend großes Pflanzloch aus. Da hinein geben Sie gut gereiften Gartenkompost, gemischt mit etwas Hornspäne.

Die frisch gepflanzte Zaubernuss pflegen

Bis die Zaubernuss gut verwurzelt ist und richtig zu wachsen beginnt dauert es etwa zwei bis drei Jahre. Auch auf die erste Blüte müssen Sie unter Umständen einige Zeit warten. Sorgen Sie dafür, dass der Boden um die junge Zaubernuss niemals austrocknet. Hilfreich ist dafür eine dicke Schicht aus Rindenmulch um die Pflanze. Gießen Sie die Pflanze bei länger anhaltender Trockenheit.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sonniger oder halbschattiger Standort
  • windgeschützt
  • lockerer humoser Boden, gern leicht feucht
  • möglichst nie umpflanzen, daher Standort sorgfältig wählen
  • festen Boden mit Sand oder Kies auflockern
  • Nährstoffe durch Kompost und/oder Hornspäne anreichern
  • Rindenmulch gegen Austrocknen des Bodens

Tipps

Wählen Sie den Standort für Ihre Zaubernuss besonders sorgfältig aus, denn sie verträgt ein Umpflanzen gar nicht gut. Obwohl sie sehr langsam wächst erreicht sie doch eine beachtliche Größe.

Text: Ursula Eggers

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Zusammenlegung
    Andreas
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 0