Ist die Yucca filamentosa giftig?

Jedes Jahr aufs Neue erfreut eine blühende Yucca filamentosa oder auch Fädige Palmlilie ihren Besitzer. Diese winterharte und stammlose Yucca-Art wird bevorzugt in Gärten kultiviert und begeistert mit ihren bis zu zwei Meter langen, mit zahlreichen weißen Blüten besetzten Blütentrieben. Ob die Pflanze giftig ist oder nicht, darüber gehen die Meinungen selbst bei Fachleuten auseinander.

Fädige Palmlilie giftig
Die Yucca filamentosa ist vermutlich giftig

Yucca filamentosa: Vorsicht ist geboten

Das liegt daran, dass die Inhaltsstoffe der Pflanze bislang noch keiner genauen Überprüfung unterzogen wurden und außerdem völlig unterschiedliche Berichte kursieren. Manche Menschen – vor allem Kinder – sowie viele Haustiere klagen nach dem Verspeisen von Yucca-Teilen über Vergiftungserscheinungen wie Erbrechen, Durchfall und Reizungen der Schleimhaut – andere dagegen haben keine Probleme. Tatsache ist, dass die Yucca Saponine enthält, die zwar grundsätzlich unproblematisch sind, allerdings in der Blutbahn zu Zersetzungen der roten Blutkörperchen führen können. Aus diesem Grund gehen Familien mit Kindern sowie Haustierbesitzer besser davon aus, dass die Pflanze giftig ist.

Tipps

Ob nun giftig oder nicht, gefährlich sind vor allem die scharfen Blätter der Yucca filamentosa. An diesen kann man sich sehr leicht schneiden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.