Die einheimischen Arten des Weißdorns

Da sich der Weißdorn auch ohne gezielte Zucht willig kreuzt gibt es zahlreiche Weißdorn-Arten, die sich in Aussehen und Wuchs stark ähneln. Etwa zweihundert bis dreihundert Arten sind weltweit bekannt, wovon in Europa etwa zwanzig und in Deutschland nur drei wild gedeihen.

Weißdorn Arten

Mystischer Weißdorn

Der Weißdorn wird bereits im 1. Jahrhundert in den Schriften von Dioskurides erwähnt. Weißdornblätter schmücken das gotische Portal der Kathedrale von Reims und ein Kapitell des Naumburger Doms. Die Dornenkrone Christi soll aus Weißdorn geflochten worden sein, was dem Gehölz den deutschen Namen Christusdorn einbrachte. Weißdorn galt im Mittelalter als wunderträchtig und seine Zweige wurden zum Schutz vor bösen Geistern aufgestellt.

Lesen Sie auch

Die in unseren Regionen vorkommenden Weißdorn-Arten

Die Unterscheidung der Sorten ist etwas schwierig, da sie auf den ersten Blick in Wuchs und Aussehen nahezu identisch sind. Diese Arten kommen in Deutschland vor:

  • Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna)
  • Zweigriffeliger Weißdorn (Crataegus laevigata)
  • Großkelchiger Weißdorn (Crataegus curvisepala)

Wuchsform

Der Weißdorn wächst als stark verzweigter Busch oder kleiner Baum mit ausladender Krone. Im Frühjahr schmückt sich das Gehölz mit zahlreichen angenehm duftenden Blütendolden. Aus ihnen entwickeln sich bis zum Herbst die leuchtend roten, kugeligen und vier bis acht Millimeter großen Scheinfrüchte.

Bei genauem Hinsehen sind Unterschiede erkennbar

Der sattgrüne Laub des Eingriffeligen Weißdorns ist oval geformt und drei- bis fünffach gelappt. Im Unterschied dazu sind die Blätter des Zweigriffeligen Weißdorns stets dreifach gelappt und zeigen abgerundet gezähnte Abschnitte.

Die Blüten des Eingriffeligen Weißdorns tragen nur einen Griffel, während die Blüten des Zweigriffeligen Weißdorns zwei oder drei Griffel haben.

Die Früchte des Eingriffeligen Weißdorns enthalten einen einzigen Stein. Der Zweigriffelige Weißdorn bildet hingegen Früchte mit zwei bis drei Samen.

Zierformen des Weißdorns

Asiatische und Nordamerikanische Zuchtformen mit etwas größeren und dicht gefüllten Blütentrauben sind in unseren Gärten beliebte und anspruchslose Ziergehölze. Mit dem bunten Herbstlaub und den großen Früchten setzen diese Weißdorn-Arten im Herbst hübsche Farbakzente. Anders als bei anderen fruchttragenden Gehölzen wie dem Feuerdorn sind die Beeren für Vögel wenig attraktiv.

Tipps & Tricks

Blätter, Blüten und Früchte des Weißdorns sind eine sanft wirkende Naturarznei. Gemischt mit anderen Früchten lassen sich aus den Beeren des Weißdorns schmackhafte Marmeladen und Gelees zubereiten.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.