Kann man Weintraubenkerne mitessen?

Wer Weintrauben direkt von der Rebe genießt, beißt früher oder später auf einen Kern. Dieser verursacht einen unangenehmen Beigeschmack,weswegen viele Menschen die Samen ausspucken. Das ist allerdings nicht notwendig, denn sie sind wertvolle Vitaminbomben und schützen den Körper.

weintraubenkerne-mitessen
Weintraubenkerne sind zwar nicht lecker, aber sehr gesund

Inhaltsstoffe

Weintraubenkerne sind äußerst gesund, denn sie wirken entzündungshemmend, antioxidativ und keimtötend. Die Wirkstoffe schützen die Gefäße und regenerieren die Zellen. Blaue Weintrauben enthalten größere Konzentrationen der wertvollen antioxidativen Stoffe.

Lesen Sie auch

Das ist drin in den Kernen:

  • natürliche Pflanzenstoffe wie oligomere Procyanidine (OPC)
  • große Mengen an Vitaminen A, C und E
  • Radikalfänger Resveratrol, außerdem Viniferin

Ein echtes Superfood

Die in Traubenkernen enthaltenen Proanthocyanidine sind starke Antioxidantien. Sie schützen vor freien Radikalen, welche die Körperzellen angreifen und verschiedene Effekte wie Immunschwäche, Krebs oder vorzeitige Hautalterung hervorrufen.

Gleichzeitig haben die Pflanzenstoffe positive Auswirkungen auf die Strukturstabilität wichtiger Proteine, die das Hautbild straffen und geschmeidig halten. Einige Bestandteile können Zellmembranen im Gehirn durchdringen und dieses vor Angriffen schützen.

In Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass Traubenkerne Arteriosklerose sowie Schädigungen von Leber und Gefäßen vorbeugen können. Außerdem unterdrücken sie die Entstehung von Krebszellen. Ein weiterer Effekt auf den Organismus zeigt sich in der Senkung des Blutdrucks, einer Verbesserung der Durchblutung und Stärkung der Venen.

Kerne essen

Greifen Sie zu Biofrüchten, da konventionell angebaute Weintrauben einen hohen Gehalt an Pestiziden enthalten. Die Magensäure reicht nicht aus, damit die wertvollen Inhaltsstoffe aus den Traubenkernen gelöst werden. Daher sollten Sie diese gründlich zerkauen. Viele Menschen mögen den bitteren Beigeschmack nicht, der von den Samen ausgeht. Es gibt alternative Möglichkeiten, wie Sie sich die positiven Eigenschaften zunutze machen.

Alternativen

In Form von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren Sie ganz ohne Geschmacksbeeinträchtigung von den gesunden Effekten. Traubenkernöl enthält die gleichen gesunden Substanzen wie die Kerne. Achten Sie darauf, dass das Öl kaltgepresst ist. Dieses Verfahren ist schonend, sodass keine Stoffe verloren gehen. Das Kernöl eignet sich für die Zubereitung von Salatdressings.

Traubenkernextrakt ist eine optimale Variante, um Müsli oder Smoothies zu verfeinern. Traubenkernmehl liefert eine gesunde Beigabe zu Brotteigen. Fünf bis zehn Prozent reichen aus, um einen herzhaften Teig mit nussigem Aroma zu erhalten.

Text: Christine Riel
Artikelbild: isara studio/Shutterstock