Avocado – gesund für Menschen, giftig für Hunde

Aufgrund ihres hohen Gehaltes an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralien ist die Avocado ein sehr gesundes Lebensmittel - allerdings nur für Menschen. Die Früchte enthalten außerdem Persin, einen Stoff, der für Hunde und auch Katzen gravierende gesundheitliche Folgen haben kann.

Avocado Hund

Vergiftungserscheinungen treten innerhalb von 24 Stunden ein

Persin ist vor allem im Samenkern sowie in der Schale der Avocado enthalten, im Fruchtfleisch befindet sich nur wenig davon. Aus diesem Grund sollten Hunde weder den Kern (dessen Verschlucken zudem zu einem Darmverschluss führen kann) noch die Avocado als Ganzes fressen. Kleine Mengen des Fruchtfleisches sind jedoch gelegentlich in Ordnung. Vergiftungserscheinungen treten in der Regel innerhalb von 24 Stunden auf. Kennzeichen für eine Vergiftung durch Avocados sind:

  • Atemnot
  • Wassereinlagerungen
  • Husten
  • erhöhte Pulsfrequenz
  • Durchfall / Erbrechen
  • Krämpfe

Ein Übermaß an Avocado führt zu einer Schädigung des Herzes sowie zum Tod des Tieres.

Tipps & Tricks

Auch Schokolade, Kakao, Zwiebeln, Knoblauch, Porree, Tomaten, Paprika sowie Weintrauben und Rosinen können tödlichen Folgen für Ihren vierbeinigen Freund haben. Dagegen eignet sich Gemüse- und Zuckermais hervorragend als Hundefutter, sollte jedoch aufgrund des hohen Zuckeranteils nur in Maßen verfüttert werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.