Die richtige Pflege der Weihrauchpflanze

Weihrauchpflanzen zu pflegen ist nicht besonders aufwendig. Was Sie bei der Pflege der beliebten Zierpflanze für Balkon und Terrasse beachten müssen. Achtung: Es handelt sich hier um die Weihrauchpflanze (Plectranthus), die nicht mit dem Weihrauchbaum (Boswellia) verwechselt werden darf.

Weihrauchpflanze gießen
Die Weihrauchpflanze verströmt einen sehr starken Geruch

Wie gießen Sie die Weihrauchpflanze richtig?

Die Weihrauchpflanze mag es leicht feucht, verträgt aber keine Staunässe. Gießen Sie regelmäßig, gern durchdringend, vor allem bei Pflanzen, die hängend in der Blumenampel gepflegt werden.
Lassen Sie kein Wasser im Untersetzer oder Übertopf stehen.
Weihrauchpflanzen bevorzugen weiches, abgestandenes Wasser. Wenn möglich verwenden Sie Regenwasser zum Gießen.

Lesen Sie auch

Müssen Weihrauchpflanzen gedüngt werden?

Der Nährstoffbedarf ist nicht sehr hoch. Frisch umgetopfte Weihrauchpflanzen werden nicht gedüngt. Später geben Sie normalen Flüssigdünger alle drei bis vier Wochen. Unbedingt notwendig ist Düngen allerdings nicht.

Dürfen Sie eine Weihrauchpflanze schneiden?

Weihrauchpflanzen dürfen Sie jederzeit schneiden. Dabei werden vor allem zu lange Triebe gekürzt. Vermeiden Sie es, bei älteren Pflanzen direkt ins Altholz zu schneiden.

Gekürzte Triebe lassen sich sehr gut für die Vermehrung der Weihrauchpflanze verwenden.

Ist das Umtopfen erforderlich?

Wenn Sie die Weihrauchpflanze nur einjährig halten, ist Umtopfen nicht notwendig. Bei mehrjährigen Pflanzen wird umgetopft, wenn die Weihrauchpflanzen aus dem Winterquartier geholt werden. Dabei sollte das alte Substrat ausgetauscht werden.

Gibt es Krankheiten und Schädlinge, auf die zu achten ist?

Die Weihrauchpflanze ist sehr robust. Krankheiten treten sehr selten auf. Auch Schädlingsbefall kommt wegen des starken Eigengeruchs nicht häufig vor. Dennoch sollten Sie die Pflanzen gelegentlich auf

  • Blattläuse
  • Spinnmilben
  • Weiße Fliegen

untersuchen. Befallene Pflanzen sollten behandelt oder besser gleich entsorgt werden.

Wie wird die Weihrauchpflanze überwintert?

Die ungiftige Weihrauchpflanze ist nicht winterhart und muss frostfrei im Haus überwintert werden. Stellen Sie die den Blumenkasten an einen hellen Ort, an dem mindestens zehn Grad herrschen. Während des Winters wird sehr wenig gegossen und nicht gedüngt.

Nach der Winterpause wird die Weihrauchpflanze langsam an wärmere Temperaturen und mehr Licht gewöhnt.

Tipps

Weihrauchpflanzen werden in erster Linie auf dem Balkon oder der Terrasse gezogen. Die Pflege als Zimmerpflanze ist ebenfalls möglich, wird aber wegen des starken Geruchs nicht unbedingt empfohlen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.